Kurzarbeit ist weiter rückläufig
  • News
Von Kurzarbeit sind mehr Dienstleister als Fertigungsbetreibe betroffen. (Bild: Adobe Stock)

Luzerner zurück am Arbeitsplatz Kurzarbeit ist weiter rückläufig

1 min Lesezeit 10.08.2020, 17:33 Uhr

Neueste Zahlen zeigen: Die Anzahl der Luzerner Arbeitnehmer, die in Kurzarbeit sind, geht zurück. Die Unterschiede in den Branchen sind allerdings gross.

Im Mai 2020 waren im Kanton Luzern weniger Arbeitnehmende von Kurzarbeit betroffen als noch im April. Es wurden für 46’235 Arbeitnehmende Kurzarbeitsentschädigungen ausbezahlt. Dies entspricht laut Lustat Statistik Luzern einem Rückgang um 26 Prozent.

Noch deutlicher ging die Anzahl abgerechneter Arbeitsstunden zurück, nämlich um 38 Prozent. Dies weise darauf hin, dass auch jene Arbeitnehmenden, welche im Mai weiterhin teilweise in Kurzarbeit waren, wieder vermehrt an ihren Arbeitsplatz zurückkehren konnten, heisst es seitens Lustat.

Weiterhin angespannte Situation in der Hotelbranche

Bewilligte Voranmeldungen lagen im Mai für knapp 103’300 Angestellte vor – effektiv beansprucht wurde die Kurzarbeit für 45 Prozent der ursprünglich angemeldeten Arbeitnehmenden.

Grosse Unterschiede zeigen sich in den Branchen: In der Gastronomie waren von 6’500 vorangemeldeten Arbeitnehmenden knapp 5’300 effektiv in Kurzarbeit (81%). Im Wirtschaftszweig «Management, Unternehmensberatung» waren hingegen nur 24 Prozent der rund 8’900 vorangemeldeten Angestellten in Kurzarbeit.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF