Kunden sind skeptisch: «Die Idee ist zwar gut, die Umsetzung jedoch nicht»
  • Gesellschaft
  • Recycling
Eine junge Studentin findet, dass der Preis für den neuen Migros-Sammelsack teuer ist. (Bild: laj)

Migros lanciert Plastik-Sammelsack in Luzern Kunden sind skeptisch: «Die Idee ist zwar gut, die Umsetzung jedoch nicht»

3 min Lesezeit 5 Kommentare 03.05.2021, 18:02 Uhr

Seit Montag kannst man dank eines Plastik-Sammelsackes der Migros auch von zu Hause aus recyceln. Luzerner sind dem neuen Angebot gegenüber jedoch skeptisch. Zentralplus nahm einen Augenschein vor Ort und hat mit Kunden über das neue Angebot gesprochen.

Die Migros will mit ihrem Öko-Projekt rund um den Plastik-Sammelsack durchstarten. Seit dieser Woche können Kunden ihren Plastikmüll in dafür vorgesehenen Sammelsäcken separat zu Hause sammeln. Ist der Sack schliesslich voll, kann er zur nächsten Migros-Filiale mitgenommen und dort entsorgt werden. Das Ziel: den Plastikkreislauf schliessen. Laut Migros gibt es den Sammelsack in drei verschiedenen Grössen: 17, 35 und 60 Liter. Kostenpunkt: zwischen 90 Rappen und 2.50 Franken (zentralplus berichtete).

«Die Idee ist zwar gut, die Umsetzung jedoch nicht», erklärt ein Senior. Für ihn ist klar: «Die Bevölkerung muss bereits Steuern zahlen, die normalen Abfallsäcke kosten schon viel und dann zahle ich auch noch für den Transport, um an eine Migros-Filiale zu gelangen.»

Mehr Informationen über Recycling-Prozess erwartet

Die Luzerner Stundentin Lisa Drescher (24) hört ebenfalls erstmals von den Migros-Sammelsäcken. «Die Idee eines Sammelsacks ist an sich super, vor allem da ich in einer WG wohne und so das Trennen des Abfalls einfacher wäre», so die Studentin. Ihr würden jedoch noch mehr Informationen rund um den Recycling-Prozess fehlen. Das sei anhand der Informationen auf den Containern nicht ersichtlich.

Doch was halten Migros-Kunden und Passanten von der neuen Öko-Offensive der Schweizer Detailhändlerin? zentralplus war für einen Augenschein vor Ort und hat am Montagnachmittag mit Luzernerinnen und Luzernern gesprochen. Schnell wird klar, viele haben bisher noch gar nichts von der Plastik-Sammelsack-Offensive der Migros mitbekommen. So auch ein älterer Mann, der auf einer Bank beim Migros am Helvetiaplatz sitzt. Darauf angesprochen meint der Senior nur: «Für den Aufwand ist die Sache zu teuer.»

Luzerner sind Migros-Sammelsack gegenüber skeptisch

Doch auch für die 24-Jährige ist der Preis keinesfalls unwesentlich. «Grössere Flaschen häufen sich dann schneller an und das wird dann auch teuer», so die Studentin. Auf die Frage, ob sie einen Plastik-Sammelsack kaufen wird, meint sie, dass sie es sich noch überlegen werde.

Auch bei der Migros hinter dem Schwanenplatz herrscht Skepsis gegenüber dem neuen Angebot. Die Luzerner Seniorin Angelica Ritter wurde durch die Medien auf das Angebot aufmerksam. Auch sie kann der Öko-Offensive der Migros durchaus etwas abgewinnen, zeigt sich aber dennoch verhalten. «Ich nehme an, dass der Preis angemessen ist. Doch es braucht schon einen gewissen Reiz, um die Bevölkerung besser zu motivieren», so Ritter.

Die Plastik-Sammelsäcke sorgen derweil für Verwirrung. Denn gekauft werden können die Migros-Sammelsäcke in sämlichen Luzerner Filialen, entsorgt werden können diese offenbar aber nur bei einzelnen Migros-Filialen. Bei jener in der Alstadt sei dies bisher nicht möglich.

Plastiksack-Werbung hält sich in Grenzen

In zwei weiteren Migros-Läden wiederholt sich ernüchternde Erlebnis wie in der Neustadt. Die Migros am Kasernenplatz weist zwar mit zwei grossen Bannern auf den Abfallsack hin, aber dabei bleibt es auch schon. Am Bahnhof Luzern weist eine kleine Werbung beim Kundenservice auf das neue Angebot hin. Der Sticker ist in der Alltagshektik am Bahnhof Luzern sehr leicht zu übersehen.

zentralplus fragt
Aktuelle Meinungsumfrage
Findest du den neuen Plastik-Sammelsack der Migros eine nachhaltige Idee?
Danke für Deine Stimme. Du hast bereits teilgenommen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

5 Kommentare
  1. walterluzern, 04.05.2021, 11:50 Uhr

    Die Idee ist gut! ABER
    Warum organisiert das nicht die Stelle, die für Entsorgung zuständig ist ?
    Das ist der Abfallverbund REAL !!
    Das ist doch nicht die Aufgabe der Grossverteiler !

  2. Roli Greter, 04.05.2021, 06:50 Uhr

    Nun sollen also Kunden für etwas bezahlen was für unsere Umwelt kaum einen Einfluss hat? Nun gut, die Pseudomweltschutzmassnahme wird bestimmt etwas bringen; den Portemonnaies der Migros-Teppichetage…

  3. Martina Dosenbach, 03.05.2021, 22:36 Uhr

    Warum soll ich einen Sack voller Plastik durch die halbe Stadt schleppen, wenn er fast so viel kostet wie normaler Mül? Macht wenig Sinn sowas.

    1. M.Schmidig, 04.05.2021, 09:47 Uhr

      @Martina Dosenbach: Der neue Sack kostet sogar exakt gleich viel wie der gebührenpflichtige Abfallsack für 17 l und 35 l.
      Vielleicht sollte die Migros einen Einblick geben, was mit dem Plastik geschieht und somit die Menschen motivieren, es zu sammeln. Am einfachsten wäre es aber sicherlich, wenn man ihn lose zurückbringen könnte wie bisher. Oder er würde abgeholt, wie der übrige Abfall. Denn der Plastikanteil ist doch sehr hoch und ergibt in etwa dasselbe Volumen wie der Rest.

  4. M.Schmidig, 03.05.2021, 22:19 Uhr

    Vom Prinzip her finde ich die Idee gut, solange der gesammelte Plastik auch recycliert wird. Die Frage ist nun einfach, ob jetzt all die Shampoo-, Abwasch- und Milchflaschen, die bisher gratis zurück gebracht werden konnten, nun auch in den kostenpflichtigen Sack gehören. Für viele wird es mühsam werden, einen ganzen Sack voll Plastikwaren zum Einkauf mitzunehmen. Bis jetzt habe ich immer ein paar einzelne Flaschen mitgenommen und eingeworfen.
    Ausserdem könnte es gut sein, dass Coop dies nun ausbaden muss, da dort wohl, zumindest vorläufig, weiterhin beide Plastikarten gratis entgegen genommen werden.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.