Kultur
Schatzkammer der Luzerner Hofkirche

Vier kostbare Gegenstände kommen in die Hofkirche zurück

Die vier neuen Objekte. Der Reliquienschrein (links) stammt aus dem 12. Jahrhundert. (Bild: zvg)

Zum Jahresbeginn 2023 erfährt der mittelalterliche Teil des Stiftschatzes eine bedeutende Erweiterung. Vier Objekte, die vermutlich einmal zum Bestand gehört hatten, wurden wieder in den Schatz zurückgeführt.

In der Luzerner Hofkirche befindet sich eine Schatzkammer. Diese Sammlung gehört zu den bedeutendsten ihrer Art in der Schweiz.

Wie der Konservator des Luzerner Stiftschatzes mitteilt, wird der Schatz um vier Objekte reicher. Bei den zurückgeführten Objekten handelt es sich um kostbare Reliquien. Zwei davon stammen aus der Zeit um das Jahr 1500, mit den für Luzern frühesten figürlichen Darstellungen des heiligen Mauritius und des heiligen Leodegar. Zudem wurde eine «überaus seltene, ausgezeichnet erhaltene» textile Hostiendose aus der Zeit um 1400 wieder zurück in den Bestand geführt. Das älteste Reliquiar datiert gar aus dem 12. Jahrhundert.

Die Objekte werden von ihren Besitzern in Dauerleihgabe an den Luzerner Stiftschatz übergeben.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung Luzerner Stiftsschatz
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon