Kultur
Historische Drama-Serie

Luzernerin erhält Hauptrolle in «Davos»

Die Luzerner Schauspielerin Dominique Devenport bekommt die Hauptrolle in der neuen Drama-Serie «Davos». (Bild: zvg)

Die neue Drama-Serie «Davos» strotzt vor Zentralschweizer Talent. Nicht nur die Hauptrolle spielt eine Luzernerin, auch der Creator und Head Writer ist ein Zuger. Das ist dem Kanton Zug 100`000 Franken Wert.

Die Luzernerin Dominique Devenport konnte die Hauptrolle in der historischen Drama-Serie «Davos» ergattern, wie der SRF am Donnerstag in einer Medienmitteilung schreibt. Devenport spielt eine Krankenschwester, die während des Ersten Weltkriegs in der Bergstadt Davos lebt. Im Verlauf der sechsteiligen Serie verwickelt sich die junge Frau in einen Frontenkrieg zwischen in Davos operierenden Spionen und beginnt selbst für den deutschen Geheimdienst zu arbeiten.

Die fiktive Drama-Serie ist eine schweizerisch-deutsche Koproduktion von Contrast Film und der Letterbox Filmproduktion, dem Schweizer Radio und Fernsehen SRF und der ARD Degeto. Die Hauptrollen übernehmen neben Devenport («Sisi»), Jeanette Hain («Babylon Berlin») und David Kross («Der Vorleser») aus Deutschland. Ausserdem zu sehen sind Anna Schinz («Gotthard», «Private Banking»), Hanspeter Müller-Drossaart («Wilder», «Dällebach Kari») und Sunnyi Melles («Wolkenbruch»).

Die Schweizer Serie «Davos» ist für den internationalen Markt

«Eine historische Serie, die während des Ersten Weltkriegs in der scheinbar neutralen Schweiz spielt, wo verdeckt die Fäden der europäischen Kriegspolitik gezogen werden, ist ein Novum und verleiht dem Projekt internationale Relevanz», erklärt Ivan Madeo, einer der beiden Produzenten von Contrast Film. Die Produzenten betonen, dass die Serie von Anfang an für den internationalen Markt geplant war.

Es gibt grossen Rückhalt von Kulturinstituten und selbst der Regierung. Finanzielle Unterstützung gibt unter anderem die Zürcher Filmstiftung, die Gemeinde Davos, die Marke Graubünden und der Kanton Zug. Warum der Kanton Zug?

Kanton Zug unterstützt Zuger Drehbuchautor mit 100`000 Franken

Der Drehbuchautor von «Davos» ist der Zuger Adrian Illien. Das veranlasste den Kanton dazu, die Produktion mit 100`000 Franken zu unterstützen. Das Geld dazu kommt aus dem Lotteriefonds. «Der Regierungsrat des Kantons Zug erachtet die TV-Serie als innovativ und ein aktuelles Thema bedienend», erklärt Aldo Caviezel, Leiter des Amts für Kultur, gegenüber zentralplus.

Die Dreharbeiten zur Serie «Davos» haben bereits vor einigen Tagen begonnen, teilt SRF mit. Gedreht wird noch bis März 2023 im Prättigau/Davos, dem Unterengadin sowie an verschiedenen Orten in Deutschland.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.