Kultur

Feministin polarisiert in der Russland-Frage
Film über Alice Schwarzer kommt in die Luzerner Kinos

  • Lesezeit: 2 min
  • Kultur
Der Film über die umstrittene Feministin Alice Schwarzer kommt am Donnerstag in Luzern in die Kinos. (Bild: Frenetic Films)

Ihr Name ist Twitter-Trend Nummer 1: Die Feministin löst mit ihren Äusserungen zum wütende Reaktionen aus. Am Donnerstag läuft im in Luzern ein Film über sie an.

« war schon immer eine polarisierende Kraft», schreibt Filmverleiher Frenetic Films in seiner Pressemappe über den Film, der sich dokumentarisch dem Leben der deutschen Feministin widmet. Das war schon vor vierzig Jahren so – und heute umso mehr.

Ende April veröffentlichte Schwarzer über ihr Magazin «Emma» einen offenen Brief an den deutschen Kanzler Olaf Scholz. Sie forderte die Deutsche Regierung – zusammen mit 28 Prominenten aus Kultur und Gesellschaft – dazu auf, keine schweren Waffen in die Ukraine zu liefern.

«Wir bitten Sie im Gegenteil dringlich, alles dazu beizutragen, dass es so schnell wie möglich zu einem Waffenstillstand kommen kann; zu einem Kompromiss, den beide Seiten akzeptieren können», heisst es darin weiter. Dies, um einen dritten Weltkrieg zu verhindern. Innerhalb weniger Stunden unterzeichneten zehntausende von Menschen den offenen Brief ebenfalls.

Russland gewinnen lassen? Undenkbar für viele

Der Brief löste auf Twitter empörte Reaktionen aus. Wenige Tage darauf reagierten die Nobelpreisträgerin Herta Müller und prominente Autoren wie Daniel Kehlmann mit einem «Gegen-Brief». Die Botschaft: Die Sache der Ukraine ist auch die Sache Deutschlands. «Wer die europäische Friedensordnung angreift, das Völkerrecht mit Füßen tritt und massive Kriegsverbrechen begeht, darf nicht als Sieger vom Feld gehen», heisst es darin. Eine ähnliche Haltung vertritt beispielsweise der Zuger Nationalrat und Mitte-Präsident Gerhard Pfister (zentralplus berichtete).

Alice Schwarzer übt Kritik an Selenski an der Premiere des Films

Nach der Premiere des Films in München äusserte sich Alice Schwarzer erneut zum Russland-Konflikt. Sie meinte gegenüber der Deutschen Presseagentur, dass sie sich vom ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenski gemässigtere Töne wünsche. «Ich bedauere, dass Selenski nicht aufhört zu provozieren», zitiert sie die DPA.

Alice Schwarzer nutzt die Aufmerksamkeit um den Film also, um auf ihre Position im Ukraine-Konflikt aufmerksam zu machen. Ob das im Sinne der Regisseurin Sabine Derflinger ist? In ihrem Werk geht es nämlich um etwas ganz anderes: Schwarzers Kampf um die Frauenrechte und wie sie diesen prägte. Der Film läuft ab Donnerstag im in Luzern.

Verwendete Quellen
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen