Kultur

Fachleute: Kinderimpfung ist anders

Gesundheitsfachleute fordern die Behörden auf, die Corona-Impfung von Kindern logistisch gut vorzubereiten. Es sei anders, Kinder zwischen fünf und elf Jahren zu impfen als Jugendliche und Erwachsene, betont Marc Sidler, Präsident der Kinderärzte Schweiz, im Radio SRF. Denn eine beträchtliche Anzahl Kinder habe eine «Spritzen-Angst». So brauche es auch mehr Personal, das in der Kindermedizin arbeite. Laut Michael Jordi, Generalsekretär der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz, klären die Kantone zurzeit ab, ob die Kinderimpfung in Impfstrassen oder besser in privaten Arztpraxen geschehen soll. Vermutlich werde es verschiedene Modelle geben.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.