Kultur

Vom Corona-Skeptiker zurück zum Komiker
«Die Fans bekommen 20 Kilo mehr Marco Rima»

  • Kultur
Mit seinem Programm «Ich weiss es nicht ...»kehrt Marco Rima zurück auf die Bühne. (Bild: Marco Rima)

Viele Fans von haben das Bild, das sie von ihm hatten, in den letzten -Jahren verändert. Der Mann, der immer lustig war, wurde plötzlich ernst. Nun kehrt Marco Rima zurück zu seinen Wurzeln. Was bleibt hängen und wie schaut er in die Zukunft?

Die letzten Jahre waren für den Zuger Komiker intensiv. Da die -Massnahmen dem Zuger Entertainer die Bühnenauftritte verunmöglichten, nutzte er hauptsächlich Facebook, um seine Fans zu erreichen.

Und liess dort seinem Frust und seiner Skepsis gegenüber den Corona-Massnahmen des Bundes immer wieder freien Lauf (zentralplus berichtete). Plötzlich war der Zuger nicht mehr wegen seiner Kunst, sondern wegen seiner Haltung in den Schlagzeilen.

Nun kehrt Marco Rima auf die Bühne zurück. Wir blicken mit ihm zurück auf eine Zeit, die sein Leben veränderte.

Wie Marco Rima zum Skeptiker wurde

Es war der 25. Februar 2020, als die Schweiz den ersten bestätigten Corona-Fall meldete. Am 5. März 2020 stirbt die erste Person in der Schweiz an Covid-19. In die Geschichte geht der 16. März ein, als der Bundesrat die «ausserordentliche Lage» ausgerufen hat. Per Notverordnung kann der Bundesrat ohne Zustimmung des Parlaments für das ganze Land Massnahmen anordnen.

«Leider wurden viele Menschen, die während Corona einen anderen Weg gegangen wären (40 Prozent), diskreditiert, zu Schwurblern erklärt und in die Nazi-Ecke gestellt!»

Marco Rima

zentralplus: Ab welchem Zeitpunkt haben Sie sich entschieden, eine Position zu beziehen?

Marco Rima: Auch ich bin zu Beginn der Pandemie über die Prognosen von «Experten» erschrocken, dass wir in den nächsten Monaten wegen dieses Virus Zehntausende von Toten zu befürchten hätten. Und natürlich habe ich wie alle die Massnahmen des Bundesrates mitgetragen und gutgeheissen. Aber als die schlimmsten Befürchtungen nicht eingetroffen sind und die Massnahmen immer absurder und merkwürdiger wurden, habe ich mich eines Abends vor den Computer gesetzt und Fragen gestellt! Und meine Fragen habe ich sogleich mit einem humoristischen Kommentar: «Ich weiss es nicht …» unterstrichen. Das Video erreichte über zwei Millionen Menschen und die meisten waren erleichtert, dass jemand aus der Öffentlichkeit dieselben Fragen an die Politik stellte, die auch sie umtrieben.

zentralplus: Warum haben Sie sich entschieden, politisch zu werden? Damit verändern Sie ja auch das Licht, das auf Sie als Person und Künstler fällt.

Marco Rima: In erster Linie sehe ich mich als Mensch und Bürger der Schweiz und bin angehalten, die Politik unseres Landes mitzugestalten und meinen Willen mit meiner Stimme kundzutun. Egal ob Corona, Fliegerbeschaffung oder EU-Beitritt. Ich werde es mit meiner Meinung nie allen Leuten recht machen können. Aber das ist doch normal, oder nicht? Schliesslich leben wir in einer Demokratie.

Blick zurück auf den August 2021. Marco Rima verabschiedete sich damals von der Bühne (zentralplus berichtete).

Einige Berufskollegen distanzierten sich öffentlich von Rima

Nicht alle konnten seine Positionierung verstehen. Einige aus seiner Branche kritisierten ihn dafür öffentlich. Peach Weber oder auch Viktor Giaccobo hielten ihre Meinungen nicht zurück.

zentralplus: Welche Reaktionen aus der Branche auf Ihre Äusserungen haben Sie am meisten getroffen?

Marco Rima: Ich bin und war immer stolz auf die Schweiz und seine Bürger. Auf ein Volk, das sich streitet, um die Wahrheit ringt und immer auf der Suche nach dem richtigen Weg für sein Land ist – emotional, nüchtern, aber vor allem erwachsen und mit Anstand! Leider wurden viele Menschen, die während Corona einen anderen Weg gegangen wären (40 Prozent), diskreditiert, zu Schwurblern erklärt und in die Nazi-Ecke gestellt! Und obwohl ich immer und immer wieder für Vertrauen, Eigenverantwortung und Empathie geworben habe, haben mich ein paar Kollegen zu einem wirren und schrägen Vogel erklärt. Schade, dass sie es öffentlich gemacht haben, sie hätten mich auch einfach anrufen können.

zentralplus: Haben Sie ihren Schritt je bereut?

Marco Rima: Es sind vor allem viele Türen aufgegangen. Ich habe fantastische, kluge Herzensmenschen kennen lernen dürfen. Engagierte Mitbürger, die dieses Land und seine Verfassung hochleben lassen und lieben. Unerschrockene, mutige Zeitgenossen. Und nein, ich bereue nichts. Sonst wäre ich ja jetzt nicht der, der ich bin. Aber natürlich bedaure ich es, wenn ich Menschen erschreckt oder beleidigt habe. Schliesslich meint es jeder gut – und ob richtig oder falsch, das wird uns die Zukunft weisen!

Rückkehr auf die Bühne mit 20 Kilogramm mehr Rima

Nun kehrt Marco Rima mit seinem Programm «Ich weiss es nicht …» auf die Bühne zurück. Bei einer Vorpremiere stand der Zuger nach einer langen Pause wieder auf den Brettern, die seine Welt bedeuten. Unterstützt wurde er von prominenten Zugern.

zentralplus: Wie war es, zum ersten Mal seit langem wieder auf der Bühne stehen?

Marco Rima: Es war einfach nur schön. Aber für mich war es ja kein Test-Publikum, sondern Freunde, die als Erste meine geistigen Ergüsse erleben sollten. Und sie haben’s mir mit viel Applaus und Lachen gedankt. Es hat sich so angefühlt, als hätte ich eben den ZSC im siebten Spiel geschlagen. Und ganz toll, ein paar Spieler vom waren auch dabei. Quasi als Rückendeckung!

zentralplus: Haben Sie Angst, dass Sie das Publikum jetzt anders sieht?

Marco Rima: Sie bekommen für ihr Geld auf jeden Fall 20 Kilogramm mehr zu sehen. Und die, die mich sehen wollen, die dürfen sich auf zwei unbeschwerte Stunden freuen. Mit viel Lachen.

zentralplus: Ihr Programm heisst «ich weiss es nicht …». Diese Aussage verbinden wir mit Ihren Videos aus der Pandemie. Erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer nun ein Corona-Programm?

Marco Rima: Nein. Sie bekommen den Komiker Marco Rima zu sehen, der sich selber auf die Schippe nimmt und über seine Unzulänglichkeiten lacht. Comedy pur und vier Songs, die das Programm nicht nur bereichern, sondern ihm auch eine spezielle Farbe geben.

zentralplus: Wie sehen die ersten Buchungen aus? Sind Sie zufrieden?

Marco Rima: Dafür, dass wir alles sehr kurzfristig aufgegleist haben, starten wir jetzt schon mit einer guten Auslastung. Uster ist sogar bereits ausgebucht. Das ist in der Kürze, für die Jahreszeit und für den Monat grossartig.

zentralplus: Worauf freuen Sie sich besonders?

Marco Rima: Auf das Publikum, das Lachen und nach der Vorstellung auf ein «Chopf ab»-Bier.

Marco Rima startet mit seiner «Ich weiss es nicht …»-Tournee am Mittwoch, 1. Juni, um 20.00 Uhr in Hochdorf. (Kulturzentrum Braui). Weiter ist er auch am 11. Juni im KKL sein. Informationen findest du hier.

Verwendete Quellen
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

13 Kommentare
  1. Russenlover_Beter_lic.phil., 08.06.2022, 16:37 Uhr

    Marco Rima(oldi)

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. Nachdenklicher, 08.06.2022, 11:14 Uhr

    Wenn ich die Kommentare hier lese, zweifle ich stark an der sozialen Kompetenz einiger Schreiberlinge. Covidioten, Covidleugner, lernresistent etc. macht ihr euch eigentlich Gedanken was ihr da von euch gebt? Ich denke nicht. Was soll das? Kann man nicht mehr eine Meinung kundtun ohne dass man jemanden Beleidigen muss? Bin selber nicht immer der Meinung von Herr Rima. Leider sehe ich es so wie er. Der Anstand und Grundrespekt welcher in einer Gesellschaft vorhanden sein sollte fehlt nun vollends. Auch gegenüber anderen Meinungen. Eine kleine Minderheit sind mir 30-40% der Schweizer Bevölkerung auch nicht. Sollte man sich auch ein wenig vor Augen führen.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  3. Hanni, 02.06.2022, 04:44 Uhr

    Nie mehr werde ich einen Anlass mit Marco Rima besuchen. Er hat mich mit seinen Aussagen und seinem Verhalten sehr enttäuscht.

    0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  4. Daniela Uebersax, 01.06.2022, 21:55 Uhr

    Was ich nicht verstehe: Warum lesen hier so viele über Rima, und fordern danach, man solle nicht über ihn schreiben? Offenbar interessiert es ja doch. Ist übrigens eine seriöse Frage.

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  5. Marc, 01.06.2022, 20:23 Uhr

    Lustig fand ich ihn ja noch nie, gut das ist Geschmackssache. Aber jetzt ist auch klar, dass er ein fragwürdiger, lernresistenter Schwurbler ist und hier (und eigentlich nirgends, ausser allenfalls in Köppels Käseblatt) keine Plattform mehr erhalten sollte.

    0 👍 Gefällt mir 2 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  6. Armando, 01.06.2022, 18:49 Uhr

    Bitte verschonen Sie uns Leser mit Berichten über diesen Covidioten, er hat während der Pandemie deutlich genug gezeigt, in welcher politischen Ecke er rechts aussen steht.

    4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
  7. Kurt Heller, 01.06.2022, 17:14 Uhr

    Wieso muss man immer jeden «Hafechäs» eines Cervelatpromis breitschlagen?

    4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    1. Celine Müller, 01.06.2022, 17:44 Uhr

      Vielleicht weil es in der Zentralschweiz keine wirklichen Promis gibt?

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  8. Sebastian Tobler, 01.06.2022, 13:42 Uhr

    Wieso gebt ihr diesem Coronaleugner noch eine Plattform ? Wer noch in eine seiner «Vorstellungen» geht, ist selber schuld.

    4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
  9. Rama, 01.06.2022, 12:55 Uhr

    Immerhin hat er auf dieser Plattform ein sehr ausgiebiges Interview erhalten. Scheinbar kann sich Herr Rima finanziell eine so lange Auszeit leisten. Uns soll’s recht sein.

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  10. Stephan, 01.06.2022, 09:21 Uhr

    Viele, die für sich in Anspruch nahmen «selber zu denken», haben letztlich nachgeplappert, was sie auf irgendwelchen obskuren Youtube-Kanälen aufgeschnappt haben. Auch Rima hat rein gar nichts Konstruktives zur Bewältigung der Krise beigetragen, ausser ein bisschen rumzujammern.

    4 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
  11. Helle Kerze, 01.06.2022, 05:47 Uhr

    Ich für mich kann sagen, dass ich lieber gerne 120 Kilo weniger Marco Rima hätte.

    5 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
    1. sowas, 01.06.2022, 08:35 Uhr

      @Helle Kerze
      Geht mir auch so. Scheinbar hat Herr Rima alles Vergessen: Z.B. mehrfach gewalttätige Demos und massive Behördenbedrohung durch die «Massnahmengegner», Instrumentalisierung durch Neonazis und Nähe zu übelsten Verschwörungstheoretikern etcetc……
      Durch sein Cancel Culture Gejammer (man darf ja nichts mehr sagen!) hat Herr Rima da aktiv mitgemacht und das alles als «Kulturschaffender» mitgetragen.

      4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 4 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen