Kultur

CH: Zahl der Wolfsrisse offenbar stabil

130 bis 150 Wölfe in zwölf Rudeln leben in der Schweiz. Das führt trotz Herdenschutz zu vermehrten Angriffen auf Nutztiere. 2021 stagnieren die Risse aber bisher, wie Zahlen aus dem Wallis und Graubünden per Ende Oktober zeigen. Ob das eine Trendwende ist, sei offen, sagt Ralph Manz von der Stiftung KORA gegenüber Radio SRF. Mehr Rudel bedeuteten nicht zwingend mehr Risse. Der Herdenschutz, der Abschuss schadenstiftender Tiere und der Winter seien weitere Faktoren. Dieser sei 2020/21 in der Surselva sehr streng gewesen. Der Kanton Wallis äussert sich zurzeit nicht. Graubünden verweist auf den Ausbau des Herdenschutzes. Definitive Zahlen gibt es frühestens Ende Jahr.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.