Kultur

Caritas: Corona trifft knappe Einkommen

Das Hilfswerk Caritas appelliert an Wirtschaft und Politik, angesichts der prekären Lage von Menschen mit tiefen Einkommen in der Pandemie zu handeln. Wegen der Corona-Krise würden auch Menschen mit einem Einkommen knapp über der Armutsgrenze häufiger in Notlagen geraten, schreibt das Hilfswerk. Nötig seien existenzsichernde Löhne, uneingeschränkte Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, tiefere Krankenkassenprämien und mehr bezahlbar Wohnraum. Neben den 700’000 Menschen in Armut gebe es in der Schweiz weitere 600’000 Menschen, die knapp über dem Existenzminimum in prekären Verhältnissen lebten, betont Caritas.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.