Kultur

BAG legt Impfstoffverträge offen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat nach Abschluss der Verhandlungen die Verträge für die Beschaffung von Covid-19-Impfstoffen offengelegt. Der Bund setzte dabei in erster Linie auf mRNA-Impfstoffe von Moderna und Pfizer. Die bisherigen Impfstoffe werden mit weiteren ergänzt. So sind neben Moderna und Pfizer auch die Verträge mit Novavax, Janssen, Astrazeneca und Curevac einsehbar. Beträge und einige Vertragsbedingungen sind eingeschwärzt. Von Novavax stammt der erste in der Schweiz zugelassene Proteinimpfstoff Nuvaxovid. Dieser enthält einen nicht infektiösen Bestandteil des Coronavirus. Vorgesehen ist er für Menschen, die den mRNA-Impfstoffen misstrauen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.