Umstrittene russische Sängerin

Anna Netrebko in Luzern: Ukrainischer Minister ist empört

Wird Anna Netrebko im KKL ein Konzert geben? (Bild: KKL Luzern / Urs Wyss)

Die weltberühmte Sopranistin Anna Netrebko soll 2024 ein Konzert in Luzern geben. Der Ex-Botschafter und amtierende Vize-Aussenminister der Ukraine, Andrij Melnyk, ist empört.

Sie ist einer der grossen Weltstars der Oper: die russisch-österreichische Sopranistin Anna Netrebko. Am 1. Juni 2024 wird sie mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov (45) ins KKL Luzern kommen. Das Konzert hätte ursprünglich im Sommer 2022 stattfinden sollen, wurde dann aber wegen ihrer Nähe zu Putins Politik abgesagt. Auch das Opernhaus Zürich lud sie aus.

Doch jetzt scheint alles anders. Während Zürich bis mindestens 2025 kein Konzert mit der Sängerin plant, soll das Konzert im KKL im nächsten Sommer stattfinden. «Wir sind der lokale Veranstalter und stehen in engem Kontakt mit der deutschen Tourneeveranstalterin. Die hat uns versichert, dass sich Frau Netrebko von Putins Krieg distanziert», sagt Stefan Matthey, Geschäftsführer des Organisators gegenüber «Blick».

Anna Netrebko bleibt umstritten

Dass Netrebko eine Bühne erhalten soll, entsetzt den ehemaligen ukrainischen Botschafter in Deutschland und derzeitigen Vize-Aussenminister des Landes. «Diese prominente Operndiva war und bleibt das Aushängeschild der imperialistischen Kulturpolitik Putins, um seinen Vernichtungskrieg gegen die Ukrainer zu vertuschen und auszublenden. Ihre Distanzierung vom Kremlchef ist halbherzig», so Andrij Melnyk.

Tatsächlich ist das Verhältnis der Sopranisten zum russischen Regime stark umstritten. 2010 zeigte sich die Sängerin in Wien mit einem T-Shirt, auf dem «Auf nach Berlin» stand, und einem Georgsband. Beides ist Teil russischer Propaganda, um am 9. Mai an den Sieg über Nazi-Deutschland zu erinnern. Vier Jahre später, kurz nach Annexion der Krim, posierte die Sängerin zudem mit der Fahne von «Neurussland». Die Flagge symbolisiert die ostukrainischen Gebiete, die sich gen Russland orientieren.

Seit Kriegsausbruch im Februar 2022 hat sich Netrebko mehrfach vom russischen Angriffskrieg distanziert. Gemäss ihres Managers sei sie daher in ihrer Heimat zur Verräterin degradiert worden.

Verwendete Quellen
6 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon