09.08.2019, 01:21 Uhr Krise in Rom: Premier rüffelt Salvini

1 min Lesezeit 09.08.2019, 01:21 Uhr

Die Forderung von Italiens Innenminister Matteo Salvini nach Neuwahlen ist von Regierungschef Giuseppe Conte scharf zurückgewiesen worden. Er wolle sich in der Regierungskrise nicht von seinem Innenminister treiben lassen: «Es steht einem Innenminister nicht zu, über den Ablauf einer politischen Krise zu entscheiden, in der ganz andere institutionelle Akteure intervenieren», sagte Conte am Donnerstagabend in einer Ansprache in Rom. Er kündigte an, die Präsidenten der beiden Parlamentskammern zu kontaktieren, damit diese die Kammern einberufen. Conte forderte Salvini auf zu erklären, warum er «frühzeitig, abrupt» das Handeln der Regierung unterbreche. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.