Kriens: Senn verteidigt hohe Investitionen
  • News
  • Politik
Nicht mehr Teil des Krienser Stadtrates: Matthias Senn. (Bild: zvg)

Baudirektor tritt nach 24 Jahren ab Kriens: Senn verteidigt hohe Investitionen

2 min Lesezeit 3 Kommentare 30.08.2020, 10:47 Uhr

Nach 24 Jahren in der Politik tritt der langjährige Krienser Stadtrat nun ab. Die hohen Investitionen die während seiner Zeit als Baudirektor getätigt wurden verteidigt er weiterhin.

Die Stadt Kriens hat ein Abschiedsinterview mit dem abtretenden Stadtrat Matthias Senn veröffentlicht. Darin verteidigt er die hohen Investitionen die in Kriens in den letzten 12 Jahren getätigt wurde. Kriens steht aktuell vor einem gewaltigen Finanzloch (zentralplus berichtete).

«281 Mio. Franken haben wir in diesen 12 Jahren, in denen ich im Stadtrat war, investiert. Aber Kriens hat auch was davon», sagt Senn im Interview. Unter anderem verweist Senn auf den Schappe Kulturquadrat, Investitionen in das Wasserversorgungsnetz und in das neue Zentrumsgebäude.

Finanzstrategie Kriens soll attraktiv machen

Senn verweist zudem auf die neue Finanzstrategie, mit der Kriens aus den tiefroten Zahlen kommen soll (zentralplus berichtete). Diese zeige einen Weg auf, «wie man die aktuell belastende Situation der Finanzen anpacken kann. Dann kann sich Kriens als attraktive Wohngemeinde weiterentwickeln», so Senn.

Es gelte, in den neuen Quartieren von Kriens Mattenhof die einzelnen Areale zu einem grossen Ganzen zusammenwachsen zu lassen. «Wenn man sie nicht als Gegenentwurf, sondern als Teil des Gesamtangebotes von Kriens wahrnimmt, hat Kriens gute Aussichten», sagt Senn.

Eine Untersuchung der Hochschule Luzern hat kürzlich aufgezeigt, dass zwischen 2013 und 2017 rund 460 neue Wohnungen entstanden. Im gleichen Zeitraum ist Kriens aber – trotz der Neubauten – nur um 61 Personen angewachsen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Der Obernauer, 30.08.2020, 21:49 Uhr

    Es war schlichtwegs eine Zwängerei und vollkommener Grössenwahn, was sich Kriens da geleistet hat. Höhepunkt der vorsusblickenden Investitionen ist der Stadtbunker mit seinem Prunkplatz …
    Diese Fehlplanungen sind nun dafür verantwortlich, dass die Gemeinde praktisch bankrott ist … Der Bauvorstand hätte sich besser auf das Tagesgeschäft besonnen und das Problen der illegalen Bauten im Hochwald und die fehlende Bauaufsicht gelöst … Auch der Hochwasserschutz und der Strassenunterhalt sind nicht gemacht worden nur um sich Denkmähler zu setzen … Deshalb wurde der Stadtrat abgewählt !

  2. Gruesse vom Einhorn Schlachthaus, 30.08.2020, 20:40 Uhr

    Vorallem die Investitionen in den Nicht-Ort Mattenhof waren die Krönung einer durchdachten und ausgereiften Idee!

  3. Erwin Lussi, 30.08.2020, 15:16 Uhr

    Herr Senn, sie müssen sich nicht rechtfertigen. Alles wurde von der Mehrheit der Krienser Parlamentarier und Stimmbürger bewilligt.

    Das Defizit war absehbar.

    In einigen Jahren wird Kriens die Früchte ihrer Voraussicht ernten können.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF