29.11.2020, 13:08 Uhr Kriegsgeschäfte: «Zu extrem»

1 min Lesezeit 29.11.2020, 13:08 Uhr

Die Ablehnung der Kriegsgeschäfte-Initiative führt FDP-Nationalrätin Maja Riniker auf eine zu extreme Vorlage zurück. Riniker hatte sich im Ab-stimmungskampf gegen die von den Jungen Grünen und der Gsoa lancierten Vorlage eingesetzt. «Es freut mich, dass die Initiative abgelehnt wird», sagt sie. Enttäuscht zeigt sich die Grüne Nationalrätin Marionna Schlatter. «Es ist eine vertane Chance für den Schweizer Finanzplatz», sagt sie. Die Gegner hätten stets die Arbeitsplätze ins Spiel gebracht, obschon diese kaum betroffen gewesen wären, ist Schlatter überzeugt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.