04.12.2020, 02:57 Uhr Korruptionsskandel: Vitol zahlt an USA

1 min Lesezeit 04.12.2020, 02:57 Uhr

Der in Genf ansässige Rohstoffhändler Vitol hat sich mit den US-Behörden im Zusammenhang mit dem brasilianischen Petrobras-Skandal auf eine Zahlung von rund 135 Mio. Dollar geeinigt. Dafür erklären sich die Behörden bereit, eine Korruptions-Untersuchung in dieser Angelegenheit zu beenden, so das US-Justizmininsterium. Eine parallele Untersuchung in Brasilien sei damit auch vom Tisch. Der Name Vitol war in Verbindung mit Zahlungen an Beamte in Brasilien, Ecuador und Mexiko gefallen. Vitol zahle weitere 12,7 Mio. Dollar an die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und ebenfalls an die CFTC eine zusätzliche, separate Strafe von 16 Mio. Dollar. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF