10.10.2020, 02:53 Uhr Konflikt um Berg-Karabach: Waffenruhe

1 min Lesezeit 10.10.2020, 02:53 Uhr

In der blutigsten Gewalteskalation zwischen Armenien und Aserbeidschan um die Südkaukasusregion Berg-Karabach einigten sich die Konfliktparteien in der Nacht auf eine Waffenruhe. Diese soll schon heute Samstag beginnen, erklärte Russlands Aussenminister Sergej Lawrow in Moskau. Das russische Ministerium veröffentlichte eine entsprechende Erklärung. Die Feuerpause solle genutzt werden, um Kriegsgefangene und andere inhaftierte Personen auszutauschen und Körper toter Soldaten in ihre Heimat zu übergeben, hiess es. Grundlegende Friedensverhandlungen solle es unter Führung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) geben.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF