23.10.2020, 11:51 Uhr Kleine Hufeisennase wieder in Nidwalden

1 min Lesezeit 23.10.2020, 11:51 Uhr

In Nidwalden ist eine seltene und vom Aussterben bedrohte Fledermausart entdeckt worden. Es handelt sich um die Kleine Hufeisennase. Sie dürfte vom Kanton Obwalden her eingeflogen sein, wie die kantonale Fachstelle Natur- und Landschaftsschutz am Freitag mitteilte. Der Bestand der einst weitverbreiteten Art ging seit den 1940er-Jahre wohl wegen des Einsatzes von Bioziden zurück. Heute ist das Tier auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Die Kleine Hufeisennase kommt in der Schweiz in drei Gebieten vor, darunter im Kanton Obwalden. Nun wurden auch Fledermausquartiere im Kanton Nidwalden festgestellt. Die Kleine Hufeisennase ist daumengross und hat aber eine Spannweite von 23 cm. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF