26.04.2021, 14:52 Uhr Klage gegen AstraZeneca eingeleitet

1 min Lesezeit 26.04.2021, 14:52 Uhr

Wegen Verzögerungen und ausbleibender Corona-Impfstoff-Lieferungen hat die EU-Kommission rechtliche Schritte gegen den Hersteller AstraZeneca eingeleitet. Zuvor hatte die Kommission bereits ein Schlichtungsverfahren gegen das britisch-schwedische Unternehmen eingeleitet. AstraZeneca hatte sich letzten August verpflichtet, bis im Juni insgesamt 300 Millionen Impfdosen an die EU zu liefern. Im März hatte das Unternehmen jedoch mitgeteilt, bis dann nur 100 Millionen liefern zu können. Mehrere EU-Staaten verwenden den Corona-Impfstoff von AstraZeneca allerdings nur noch eingeschränkt, da er in Verbindung mit seltenen Fällen von Hirnthrombosen gebracht wird. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.