29.04.2021, 20:58 Uhr Kirgistan und Tadschikistan streiten

1 min Lesezeit 29.04.2021, 20:58 Uhr

Bei einem Grenzstreit zwischen den zentral-asiatischen Staaten Kirgistan und Tadschikistan sind mindestens vier Personen getötet und mehr als 20 weitere verletzt worden. Das melden die Regierungen beider Länder. Zuvor war es zu Schusswechseln und gegenseitigen Mörserangriffen gekommen. Mehr als 600 Menschen aus kirgisischen Dörfern an der Grenze seien in Sicherheit gebracht worden, teilt das Internationale Komitee vom Rote Kreuz mit. Die beiden früheren Sowjet-Republiken trennt eine fast 1000 Kilometer lange, grösstenteils unmarkierte Grenze – um die Hälfte gibt es Streit. Auslöser der jüngsten Auseinandersetzungen war ein Streit um ein Trinkwasser-Reservoir. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF