Kinos schaffen ihren Besuchern mehr Platz
  • Kultur
  • Kino
Öffnet bald wieder seine Pforten: Das Kino Gotthard in Zug. (Bild: Beat Holdener)

Filme zurück auf Zuger Leinwänden Kinos schaffen ihren Besuchern mehr Platz

2 min Lesezeit 1 Kommentar 04.06.2020, 17:57 Uhr

Ab dem 10. Juni werden in Zug die Kinoprojektoren wieder angeworfen. Doch für ein ungestörtes und sicheres Filmvergnügen gilt es einige Regeln zu beachten. Es kommen die Schutzkonzepte der Schweizer Kinobetriebe zur Anwendung.

Schrittweise öffnen die Zuger Kinos ihre Türen wieder. Das Kino Seehof empfängt ab dem 10. Juni wieder Gäste, das Gotthard folgt am 11. Juni. Weiterhin geschlossen bleibt das Kino Lux in Baar. Grund dafür sind Umbauarbeiten, die voraussichtlich bis August 2020 andauern.

Bis auf Weiteres keine volle Auslastung

Aktuell können im Kino Seehof Tickets nur telefonisch reserviert werden. Der Online-Ticketkauf wird in den kommenden Tagen freigeschaltet. Aufgrund des Schutzkonzepts wird bei einer Reservierung automatisch links und rechts jeweils ein Platz freigelassen. Das soll die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus minimieren.

Angaben müssen hinterlegt werden

Tickets können nach der Öffnung auch wie gewohnt an der Kinokasse mit Bargeld oder Karte gekauft werden. Die Betreiber empfehlen aber, die Tickets online zu beziehen. So sollen Warteschlangen an der Kasse verhindert werden. 

Im Zuge des Contact Tracings muss bei jedem Kinobesuch eine Person pro Besuchergruppe ihren Namen und ihre Telefonnummer angeben. Reserviert man seine Tickets übers Telefon, können diese Angaben bereits dann mitgeteilt werden. Beim Kauf vor Ort wird man gebeten, die Informationen schriftlich zu hinterlegen. Bei online gekauften Tickets fällt dieser Schritt weg.

Diese Sitzreihen sind wohl bald nicht mehr so leer. (Bild: pbu)

Die angegebenen Kontaktdaten sollen helfen, Besucher notfalls zu informieren, sollte ein mit Corona infizierter Gast zeitgleich im Saal gewesen sein. Die Betreiber versichern, dass die Daten vertraulich behandelt werden und nur an behördliche Stellen weitergeleitet werden.

Altes und neues Programm

Im Startprogramm des Kinos Seehof finden sich Filme, die vor dem Lockdown schon angelaufen waren. Dazu gehören beispielsweise Guy Ritchies Gaunerkomödie «The Gentleman» oder Pixars Animationsfilm «Onward». Ebenfalls startet eine kleine Zahl neuer Filme wie Clint Eastwoods biografisches Drama «Richard Jewell» und der Kinderfilm «Mina und der Traumzauberer». Wer also den einen oder anderen Film verpasst hat, kann das bald nachholen.

Sondervorstellung «Plötzlich Heimweh»

Noch vor der offiziellen Öffnung am 10. Juni zeigt das Kino Seehof am 8. Juni den Dokumentarfilm «Plötzlich Heimweh» der chinesischen Regisseurin Yu Hao. Die Regisseurin ist bei dieser Sondervorstellung persönlich anwesend.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 300 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Heinz, 08.06.2020, 17:36 Uhr

    Gut geschrieben. Schön wäre es, wenn endlich neue Filmpremieren kommen würden. Und entsprechende Informationen da sind.
    Was ist mit James Bond?
    Wann kommt der neue Film in die Kinos?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF