Keine Bikes mehr: Stöckli gibt Eigenmarke auf
  • News
Stöckli wird ab 2018 keine eigenen Bikes mehr produzieren. (Bild: zvg / Stöckli)

Malters: Ab Sommer 2018 ist Schluss Keine Bikes mehr: Stöckli gibt Eigenmarke auf

1 min Lesezeit 31.08.2017, 13:01 Uhr

Stöckli zieht sich aus dem Eigenmarken-Bikegeschäft zurück, die das Unternehmen aus Malters seit 2010 produziert. Die freigewordenen Mittel will man ins Kerngeschäft Ski und Retail investieren. Anstelle der eigenen Marke werden nun unterschiedliche Marken in den Läden verkauft.

Stöckli will sich auf die Stärkung und den Ausbau der beiden Kerngeschäftsfelder Ski und Retail konzentrieren, schreibt das Luzerner Unternehmen. Aus diesem Grund zieht man sich im Sommer 2018 aus dem Eigenmarken-Bikegeschäft zurück. Stöckli stellt seit 2010 Bike-Eigenentwicklungen für den Schweizer Markt her und vertreibt diese in den eigenen Filialen. Produziert werden die Teile jedoch im Ausland.

«Der Bike-Herstellermarkt hat sich in den letzten Jahren stark verändert und ist durch investitionsintensive und immer kurzlebigere Innovationszyklen geprägt. Unter diesen Rahmenbedingungen hat sich die Firma Stöckli entschieden, sich aus der Bike- Eigenentwicklung zurückzuziehen», begründet das Unternehmen den Schritt. Die freigewordenen Mittel werden in die Stärkung und den Ausbau der beiden Kerngeschäftsfelder Ski und Retail investiert. Neu werden in den eigenen Filialen anstelle der Stöckli Eigenmarke die Schweizer Bike-Marken BMC, Flyer und BiXS erhältlich sein.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF