News weltweit
12.12.2019, 06:32 Uhr - 12.12.2019, 06:32 Uhr

MEX: Streit um Gemälde von Zapata

Eine Darstellung des mexikanischen Nationalhelden Emiliano Zapata in einem Gemälde hat im lateinamerikanischen Land Proteste ausgelöst. Auf dem Gemälde ist Zapata nackt, mit hochhackigen Schuhen und rosa Hut gezeichnet. Mehrere Dutzend Landarbeiter aus Zapatas Heimatregion und Nachfahren des Freiheitskämpfers blockierten am Dienstag den Eingang des Palasts der Schönen Künste in Mexiko-Stadt, wo das Gemälde ausgestellt ist. Vor dem Museum sei es zu Rangeleien gekommen. Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador rief zum Dialog auf. Künstler dürften nicht zensiert werden, man müsse aber auch der Zapata-Familie zuhören. Ausklappen
12.12.2019, 01:02 Uhr - 12.12.2019, 01:02 Uhr

Alpinismus ist immaterielles Kulturerbe

Der Alpinismus ist neu Weltkulturerbe. Die Unesco hat den Alpinismus auf ihre Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die Kandidatur eingegeben hatte die Schweiz, zusammen mit Frankreich und Italien. Das zuständigeDer Alpinismus ist neu Weltkulturerbe. Die Unesco hat den Alpinismus auf ihre Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die Kandidatur eingegeben hatte die Schweiz, zusammen mit Frankreich und Italien. Das zuständige Komitee der Unesco habe die Alpinismus-Kandidatur als positives Beispiel für eine nachhaltige Beziehung zwischen Mensch und Umwelt gewürdigt, schreibt das Bundesamt für Kultur in einer Mitteilung. Zudem sei der Alpinismus eine Tradition, die von Gemeinschaft geprägt sei. Zum immateriellen Weltkulturerbe gehören Traditionen, Rituale oder Künste, wie z.B. das Winzerfest in Vevey oder die Basler Fasnacht. Ausklappen
11.12.2019, 11:42 Uhr - 11.12.2019, 11:42 Uhr

Doppelwerkschau von Soulages in Paris

Frankreich feiert den 100. Geburtstag des französischen Malers Pierre Soulages mit zwei Hommagen. Der Louvre widmet dem Künstler erstmals eine Retrospektive. Im «Salon carré» sind 19 Werke zu sehen, die seine künstlerische Entwicklung markieren, darunter seine ersten Bilder, die in den 40er-Jahren entstanden sind, sowie seine neuen Acrylgemälde, die er im Herbst 2019 eigens für die Louvre-Ausstellung vollendet hat. Soulages feiert am 24. Dezember seinen 100. Geburtstag. Die zweite Schau zu seinen Ehren findet im Centre Pompidou statt, das innerhalb seiner Dauersammlung einige der bedeutendsten Arbeiten aus den Jahren 1948 bis 2002 vereint. Ausklappen
11.12.2019, 11:25 Uhr - 11.12.2019, 11:25 Uhr

ITA: Klimt-Bild wieder aufgetaucht

Ein 1997 in Italien gestohlenes Gemälde des Malers Gustav Klimt ist offenbar wieder aufgetaucht. Das «Bildnis einer Frau», das aus der Galerie Ricci Oddi in der italienischen Stadt Piacenza entwendet worden war, wurde in einem Verlies im Garten der Galerie entdeckt. Dies berichtet die Zeitung «Libertá». Bei Arbeiten im Garten der Galerie wurde der Efeu geschnitten, der über eine Aussenwand wuchs. Dahinter wurde eine Tür entdeckt und dahinter ein Zwischenraum, in dem das Bild in einem Sack gefunden wurde. Das Gemälde sei in gutem Zustand, teilte die Galerie mit. Das Bild befindet sich nun in Polizeigewahrsam und wird auf seine Echtheit überprüft. Ausklappen
11.12.2019, 10:41 Uhr - 11.12.2019, 10:41 Uhr

Unesco sieht vier Traditionen bedroht

Der Unesco-Kommission für das Immaterielle Kulturerbe hat vier traditionelle Fertigkeiten und Kulturformen als bedroht eingestuft. Es handle sich um die Dankestradition Buklog der Subanen auf den Philippinen, den Seperu-Volkstanz in Botsuana, Rituale und Praktiken in Bezug auf den Kit Mikayi-Schrein in Kenia sowie die Musiktradition Sega tambour Chagos in Mauritius, teilte die deutsche Unesco-Kommission in Bonn mit. Die Traditionen seien unter anderem durch Überalterung, Armut und Schäden in der Natur bedroht. Für die Aufnahme auf die Listen bewerben sich dieses Jahr etwa das Spiel der irischen Harfe oder der Alpinismus in der Schweiz, Frankreich und Italien. Ausklappen
10.12.2019, 16:54 Uhr - 10.12.2019, 16:54 Uhr

Pressezeichnung in Berner Ausstellung

Das Museum für Kommunikation in Bern zeigt zum Jahresende zum zwölften Mal Schweizer Pressezeichnungen des Jahres. Das Publikum kann laut Mitteilung nochmals in Ereignisse der vergangenen zwölf Monate eintauchen: Vom Brexit, Trump über Klima- und Frauenstreik bis zum Brand der Notre-Dame und anderen Katastrophen. Die Ausstellungsmacher schliessen dabei nicht aus, «dass einem das Lachen auch hier und dort im Halse stecken bleibt.» Mehr als 50 Zeichnerinnen und Zeichner bestücken die Ausstellung mit über 200 Werken, wie das Museum mitteilt. Die Ausstellung «Gezeichnet 2019» öffnet am Freitag und ist bis 9. Februar 2020 zu sehen. Ausklappen
10.12.2019, 16:37 Uhr - 10.12.2019, 16:37 Uhr

Juwelendiebstahl bei «Aktenzeichen XY»

Der Einbruch in das Grüne Gewölbe in der deutschen Stadt Dresden wird zum Fall für die ZDF-Fahndungssendung «Aktenzeichen XY...ungelöst». Die Polizei erhofft sich Hinweise auf die bisher nicht gefassten Täter. Am Mittwochabend soll im Studio über den Coup berichtet und der Ort des Geschehens beleuchtet werden, wie das ZDF mitteilt. Die Polizei sucht gut zwei Wochen nach dem Juwelendiebstahl weiter nach Zeugen. Unbekannte Täter waren am 25. November über eines der Fenster in das Museum eingedrungen und hatten mit einer Axt Löcher in eine Vitrine im Juwelenzimmer geschlagen. Sie flüchteten mit Diamanten und Brillanten. Ausklappen
10.12.2019, 16:25 Uhr - 10.12.2019, 16:25 Uhr

Neues Banksy-Graffito in Birmingham

In der britischen Stadt Birmingham ist ein Graffito des Street-Art-Künstlers Banksy aufgetaucht. Das Werk zeigt zwei fliegende Rentiere auf einer Backsteinmauer, die eine danebenstehende echte Parkbank zu ziehen scheinen. DasIn der britischen Stadt Birmingham ist ein Graffito des Street-Art-Künstlers Banksy aufgetaucht. Das Werk zeigt zwei fliegende Rentiere auf einer Backsteinmauer, die eine danebenstehende echte Parkbank zu ziehen scheinen. Das Graffito soll auf die Probleme von Obdachlosen aufmerksam machen. Ein Video, das Banksy auf Instagram veröffentlichte, zeigt einen offenbar obdachlosen Mann auf der Bank. «In den 20 Minuten, die wir den Mann auf dieser Bank gefilmt haben, haben Passanten ihm ein warmes Getränk, zwei Schokoriegel und ein Feuerzeug gegeben, ohne dass er überhaupt danach gefragt habe», schreibt Banksy zum Video. Es wurde bereits millionenfach angeklickt. Ausklappen
10.12.2019, 14:29 Uhr - 10.12.2019, 14:29 Uhr

Roxette-Sängerin Fredriksson gestorben

Die Sängerin des Pop-Duos Roxette, Marie Fredriksson, ist tot. Das teilte das Management der Sängerin mit. Sie sei am Montagmorgen gestorben, nachdem sie 17 Jahre lang gegen den Krebs gekämpft habe. Sie wurde 61 Jahre alt. 2002 wurde bei Fredriksson ein Hirntumor diagnostiziert. Nach einer Comeback-Tournee zog sich die Sängerin 2016 nach 30 Jahren endgültig aus dem Musikgeschäft zurück. Fredriksson hatte 1986 zusammen mit Per Gessle die Band Roxette gegründet. 1989 gelang ihnen mit «The Look» der internationale Durchbruch. «Joyride», «Listen To Your Heart», «How Do You Do» oder die Ballade «It Must Have Been Love» gehören zu ihren grossen Hits. Ausklappen
09.12.2019, 16:15 Uhr - 09.12.2019, 16:15 Uhr

Pully erhält ein Ramuz-Museum

Im Wohnhaus von Charles Ferdinand Ramuz in Pully/VD entsteht ein dem Dichter gewidmetes Museum. Die Renovationsarbeiten beginnen in den nächsten Wochen. Die Erben des Waadtländer Schriftstellers und die Stadt PullyIm Wohnhaus von Charles Ferdinand Ramuz in Pully/VD entsteht ein dem Dichter gewidmetes Museum. Die Renovationsarbeiten beginnen in den nächsten Wochen. Die Erben des Waadtländer Schriftstellers und die Stadt Pully haben am Freitag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Charles Ferdinand Ramuz (1878-1947) hatte von 1930 bis zu seinem Tod in Pully gewohnt. Seine Nachkommen sind 2012 auf die Stadt und das dortige Kunstmuseum zugegangen mit dem Vorschlag, in Ramuz' einstigem Wohnsitz einen ihm gewidmeten musealen Raum einzurichten. Der Raum soll rund 100 Quadratmeter umfassen, eingeschlossen das Büro des Schriftstellers. Ausklappen
Zentralplus Freunde

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.