Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
14.11.2019, 21:30 Uhr - 14.11.2019, 21:30 Uhr

Weiter Steuervorteile für Ölkonzern

Der Ölkonzern Total kann in Frankreich weiter Treibstoff aus Palmöl produzieren und dabei von Steuervergünstigungen profitieren. Das französische Parlament hat entschieden, dass die Vergünstigungen erst 2026 auslaufen sollen. Ursprünglich hätteDer Ölkonzern Total kann in Frankreich weiter Treibstoff aus Palmöl produzieren und dabei von Steuervergünstigungen profitieren. Das französische Parlament hat entschieden, dass die Vergünstigungen erst 2026 auslaufen sollen. Ursprünglich hätte das im kommenden Januar der Fall sein sollen. Umweltorganisationen reagierten empört. Das Parlament habe dem Lobbying des Konzerns nachgegeben. Der Entscheid führe zu weiteren Rodungen von ursprünglichem Wald. Total hatte die Raffinerie bei Marseille im Juli in Betrieb genommen. Dort werden pro Jahr rund 650'000 Tonnen Öle und Fette zu Treibstoff verarbeitet. Knapp die Hälfte davon ist Palmöl. Ausklappen
14.11.2019, 21:08 Uhr - 14.11.2019, 21:08 Uhr

UNO-Sondergesandter nach Bolivien

Der Generalsekretär der UNO, António Guterres, schickt angesichts der Krise einen Sondergesandten nach Bolivien. Er habe den Franzosen Jean Arnault gebeten, mit allen Beteiligten zu sprechen und die Unterstützung der Vereinten Nationen bei der Suche nach einer friedlichen Lösung der Krise anzubieten, sagte Guterres laut seinem Sprecher in New York. Guterres rief alle Beteiligten in Bolivien zur Zurückhaltung und zum Gewaltverzicht auf. Derweil erklärte Übergangspräsidentin Jeanine Anez vor Journalisten in Bolivien, der frühere Präsident Evo Morales könne nicht bei der anstehenden Neuwahl kandidieren, da eine vierte Amtszeit in Folge ausgeschlossen sei. Ausklappen
14.11.2019, 20:57 Uhr - 14.11.2019, 20:57 Uhr

USA: Tödliche Schüsse an Schule

Ein Schütze hat an einer High School im kalifornischen Santa Clarita das Feuer eröffnet und mindestens eine Schülerin getötet. Zwei weitere Menschen schwebten laut örtlichem Krankenhaus noch in Lebensgefahr. Der mutmassliche Täter sei gefasst worden und werde ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt, teilte das Büro des Sheriffs in Santa Clarita mit. Weitere Einzelheiten zum Täter oder zu dessen Motiv waren zunächst nicht bekannt. Erst im vergangenen August hatte ein Schütze in einem Einkaufszentrum in den USA zahlreiche Menschen getötet. Doch trotz wiederkehrender Vorfälle gibt es im Land erbitterten Widerstand gegen schärfere Waffengesetze. Ausklappen
14.11.2019, 20:06 Uhr - 14.11.2019, 20:06 Uhr

China will wieder Geflügel aus den USA

Künftig will China wieder Geflügelfleisch aus den USA importieren. Ein Importverbot von 2015 wegen der Vogelgrippe werde aufgehoben, berichteten die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua und das Büro des US-Handelsbeauftragten. Die USA und China verhandeln derzeit über eine Lösung für ihren Handelskonflikt. In China herrscht derzeit Mangel an Fleisch. Wegen der afrikanischen Schweinegrippe mussten dort mehr als eine Million Tiere getötet und das Fleisch vernichtet werden. Die US-Fleischindustrie rechnet damit, dass China nun Geflügelfleisch aus den USA im Wert von rund einer Milliarde Dollar pro Jahr kaufen wird. Ausklappen
14.11.2019, 19:58 Uhr - 14.11.2019, 19:58 Uhr

Notstand für Venedig ausgerufen

Die italienische Regierung hat wegen des Hochwassers den Notstand für die Stadt Venedig beschlossen. Damit würden 20 Millionen Euro an Soforthilfen für die Lagunenstadt und deren Bevölkerung freigegeben, schrieb RegierungschefDie italienische Regierung hat wegen des Hochwassers den Notstand für die Stadt Venedig beschlossen. Damit würden 20 Millionen Euro an Soforthilfen für die Lagunenstadt und deren Bevölkerung freigegeben, schrieb Regierungschef Giuseppe Conte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Venedig wurde in dieser Woche vom schwersten Hochwasser seit Jahrzehnten heimgesucht. Am Dienstagabend erreichte der Wasserpegel mit 1,87 Metern den höchsten Stand seit 1966. Weite Teile der Stadt stehen unter Wasser, die Schäden an der Bausubstanz sind laut Fachleuten noch nicht abzusehen. Ausklappen
14.11.2019, 19:45 Uhr - 14.11.2019, 19:45 Uhr

Ermittlungen gegen Burma eingeleitet

Der Internationale Strafgerichtshof ICC hat wegen der Verfolgung und Vertreibung der muslimischen Minderheit der Rohingya Ermittlungen gegen Burma eingeleitet. Die Chefanklägerin des ICC erhielt dazu die Bewilligung. Die vorliegenden InformationenDer Internationale Strafgerichtshof ICC hat wegen der Verfolgung und Vertreibung der muslimischen Minderheit der Rohingya Ermittlungen gegen Burma eingeleitet. Die Chefanklägerin des ICC erhielt dazu die Bewilligung. Die vorliegenden Informationen böten Grund zur Annahme, dass gegen die Rohingya aufgrund ihrer Religion und ethnischen Zugehörigkeit systematisch Gewaltakte verübt worden seien. Das könne als Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft werden, so die ICC-Richter. Seit 2017 sind rund 700'000 Rohingya nach Bangladesch geflüchtet. In ihrer Heimat wurden sie systematisch verfolgt. Sie gelten nicht als burmesische Staatsangehörige. Ausklappen
14.11.2019, 19:06 Uhr - 14.11.2019, 19:06 Uhr

Bessere Lebensbedingungen für Frauen

Die Lebensbedingungen von Frauen sollen weltweit verbessert werden. Das wollen die Teilnehmenden der UNO-Weltbevölkerungskonferenz in Nairobi/Kenia. Zwar habe es in den vergangenen 25 Jahren Fortschritte gegeben, aber diese müssten beschleunigt werden, sagte der Kommunikationschef des UNO-Bevölkerungsfonds, Arthur Erken. 1994 starben demnach etwa 1600 Frauen pro Tag durch Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt, heute sind es noch 800. Zudem hatten Frauen damals in den weniger entwickelten Staaten gemäss UNO im Durchschnitt sechs Kinder. Heute seien es weniger als vier. Ausklappen
14.11.2019, 18:49 Uhr - 14.11.2019, 18:49 Uhr

Cervantes-Preis für Joan Margarit

Der katalanische Dichter Joan Margarit ist mit dem diesjährigen Cervantes-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Es ist dies eine wichtige literarische Auszeichnung in der spanischsprachigen Welt. Kulturminister José Guirao gab den Gewinner am Donnerstag in Madrid bekannt. Margarits Werke seien von «tiefer Transzendenz» und einer «grossartigen und immer innovativen Sprache» geprägt, würdigte ihn die Jury. Der 81-jährige Lyriker und Architekturprofessor ist in Spanien einer der meistgelesenen Dichter. Der Cervantes-Preis ist mit 125'000 Euro dotiert. Ausklappen
14.11.2019, 17:55 Uhr - 14.11.2019, 17:55 Uhr

Deutsche Bauern protestieren

Bauern aus ganz Norddeutschland haben in Hamburg mit 3500 Traktoren gegen neue Umweltvorschriften protestiert. In einer Resolution fordert das Aktionsbündnis aus Bauern, Schäfern und Jägern die Politiker auf, nicht inBauern aus ganz Norddeutschland haben in Hamburg mit 3500 Traktoren gegen neue Umweltvorschriften protestiert. In einer Resolution fordert das Aktionsbündnis aus Bauern, Schäfern und Jägern die Politiker auf, nicht in erster Linie auf Verbote zu setzen, sondern auf Zusammenarbeit und Freiwilligkeit. Besonders die Vorschriften zum Schutz des Grundwassers, zum Insektenschutz und zum Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln stossen auf Kritik. Die norddeutschen Bauern sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Die Natur sei zwar ihre Grundlage, es dürfe aber nicht über ihre Köpfe hinweg entschieden werden. Ausklappen
14.11.2019, 17:31 Uhr - 14.11.2019, 17:31 Uhr

Komitee gegen Wohnungsinitiative

Gegen die Volksinitiative des Mieterverbandes für «mehr bezahlbare Wohnungen» hat sich ein überparteiliches Gegenkomitee gebildet. Es sieht in der Abstimmungsvorlage vom 9. Februar einen «massiven Eingriff ins Eigentumsrecht und in den Wohnungsmarkt». Eine grosse Mehrheit würde über Mieten und Steuern die Zeche bezahlen müssen für wenige, die vom Privileg einer gemeinnützigen Wohnung profitierten, heisst es in einer Mitteilung des Komitees. Dem Komitee gehören Parlamentarierinnen und Parlamentarier der bürgerlichen Parteien SVP, FDP, CVP und BDP an. Ausklappen
Zentralplus Freunde