Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
26.01.2020, 08:11 Uhr - 26.01.2020, 08:11 Uhr

Film «Lovecut» gewinnt Preis

Bei der 41. Preisverleihung des Max Ophüls Filmfestivals im deutschen Saarbrücken ist das schweizerisch-österreichische Ensembledrama «Lovecut» ausgezeichnet worden. Die beiden Filmemacherinnen Johanna Lietha und Iliana Estañol erhielten den mit 13'000Bei der 41. Preisverleihung des Max Ophüls Filmfestivals im deutschen Saarbrücken ist das schweizerisch-österreichische Ensembledrama «Lovecut» ausgezeichnet worden. Die beiden Filmemacherinnen Johanna Lietha und Iliana Estañol erhielten den mit 13'000 Euro ausgestatteten «Fritz-Raff-Drehbuchpreis». Zur Begründung teilten die Veranstalter mit, dass ihr Drehbuch ein «sehr genaues Werk» sei und mit Sorgfalt für die szenische Stimmigkeit sowie mit Lust an der Recherche geschrieben worden sei. Den mit 36'000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt am Samstagabend der Film «Neubau» von Johannes Maria Schmit. Ausklappen
26.01.2020, 01:59 Uhr - 26.01.2020, 01:59 Uhr

Solothurner Filmtage: Nachwuchs geehrt

An den Solothurner Filmtagen sind am Samstag die Nachwuchspreise verliehen worden. Der mit 15'000 Fr. dotierte "Upcoming"-Nachwuchspreis SUISSIMAGE/SSA geht an Dejan Barac für "Mama Rosa". Der 20-minütige Dokumentarfilm sei eineAn den Solothurner Filmtagen sind am Samstag die Nachwuchspreise verliehen worden. Der mit 15'000 Fr. dotierte "Upcoming"-Nachwuchspreis SUISSIMAGE/SSA geht an Dejan Barac für "Mama Rosa". Der 20-minütige Dokumentarfilm sei eine Hommage an seine Mutter, hiess es. Der "sehr persönliche und mit klugen Regieentscheiden umgesetzte Film" konfrontiere mit "universellen Fragen des Menschseins", so die Jury. Die mit 5000 Fr. dotierten Entwicklungsbeiträge erhielten Lasse Linder für "Another Day in the Garden" und Lorraine Perriard für "Autrefois les Doryhores". Ausklappen
24.01.2020, 17:09 Uhr - 24.01.2020, 17:09 Uhr

Mehr SRG-Geld für Schweizer Filme

Die SRG will der Schweizer Filmbranche in den kommenden vier Jahren insgesamt 32,5 Millionen Franken zur Verfügung stellen. Das sind fünf Millionen Franken mehr als in der letzten Vertragsperiode. DasDie SRG will der Schweizer Filmbranche in den kommenden vier Jahren insgesamt 32,5 Millionen Franken zur Verfügung stellen. Das sind fünf Millionen Franken mehr als in der letzten Vertragsperiode. Das sieht der neue «Pacte de l'audiovisuel» vor, den Vertreter beider Seiten in Solothurn unterzeichnet haben. Das audiovisuelle Schaffen habe für die SRG Priorität, sagte Generaldirektor Gilles Marchand. Deshalb wolle sich die SRG trotz ihrer schwierigen Finanzlage noch stärker für den Schweizer Film engagieren. Ausklappen
24.01.2020, 14:32 Uhr - 24.01.2020, 14:32 Uhr

Ausstellung: Edward Hopper in Riehen/BS

Eine Frau schaut aus dem Erker gespannt in die Ferne, im Hintergrund ein dunkler Wald: Auf den ersten Blick ist Edward Hoppers Gemälde «Cape Cod Morning» von 1950 eine nette Alltagsszene, aber dann kommen die Fragen: Wo schaut sie hin? Was erwartet sie? Was lauert im unheimlichen Wald? Die Fondation Beyeler in Riehen/BS widmet dem amerikanischen Künstler Edward Hopper (1882 bis 1967) vom Sonntag bis am 17. Mai eine Ausstellung mit Fokus auf seine Landschaftsdarstellungen, wie sie mitteilt. Einer seiner grössten Fans ist der Regisseur Wim Wenders. Er hat eigens für die Ausstellung einen 15-minütigen 3D-Film gemacht, eine Hommage an Hopper. Ausklappen
24.01.2020, 13:17 Uhr - 24.01.2020, 13:17 Uhr

LU: Kunstwerk gegen den Klimawandel

230 Personen haben die "Whitening Out Art Installation" unterstützt und 29'690 Franken versprochen, wie der Crowdfunding-Plattform zu entnehmen ist. Das Projekt vor dem Luzerner Gletschergarten will einen Bezug schaffen zwischen230 Personen haben die "Whitening Out Art Installation" unterstützt und 29'690 Franken versprochen, wie der Crowdfunding-Plattform zu entnehmen ist. Das Projekt vor dem Luzerner Gletschergarten will einen Bezug schaffen zwischen zwei Klimawandel-Phänomenen: Der Gletscherschmelze und der Korallenbleiche. Dazu stellen die Künstlerinnen und Künstler rund 200 Keramikkorallen her. Diese platzieren sie im Frühling im Brunnen beim Löwendenkmal. Dank einer fluoreszierenden Glasur leuchtet die Porzellanstruktur in der Nacht. Hinter der Aktion steht ein Künstlerkollektiv aus rund 20 Personen. Ausklappen
24.01.2020, 11:27 Uhr - 24.01.2020, 11:27 Uhr

René-Burri-Retrospektive in Lausanne

Unter dem Titel «l'explosion du regard» zeigt das Musée de l'Elysée in Lausanne eine Retrospektive des Zürcher Fotografen René Burri (1933 bis 2014). Die Ausstellung dauert vom 29. Januar bis am 3. Mai. «René Burri hatte immer ein Lächeln auf dem Gesicht, er machte alles mit diesem Lächeln, und das zeigt sich auf seinen Fotos», erzählt Burris Freund Dino Simonett in einem kurzen Film, den das Musée de l'Elysée auf seiner Website zugänglich macht. Burri, seit 1959 Mitglied der Agentur Magnum, bereiste während nahezu 60 Jahren weite Teile der Welt: Europa, den Nahen Osten, Nord- und Südamerika, Japan, China. Ausklappen
24.01.2020, 10:42 Uhr - 24.01.2020, 10:42 Uhr

Gudrun Pausewang ist tot

Die deutsche Schriftstellerin Gudrun Pausewang ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das bestätigte ihr Sohn der Deuschen Presse-Agentur. Pausewang schrieb vor allem Kinder- und Jugendbücher. Bekannt wurde sie im Jahr 1987 mit dem Bestseller «Die Wolke». In diesem wird die fiktive Geschichte eines Mädchens erzählt, das nach einem Super-GAU in einem deutschen Kernkraftwerk verstrahlt wird. Im Jahr 2017 wurde Gudrun Pausewang mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. Ausklappen
24.01.2020, 09:57 Uhr - 24.01.2020, 09:57 Uhr

Thurgau: Circus Royal ist pleite

Gegen den Thurgauer Circus Royal ist am Mittwoch der Konkurs eröffnet worden. Der Informationsdienst des Kantons Thurgau bestätigte entsprechende Medienberichte. Es ist zum zweiten Mal innert zweier Jahre, dass dem Traditionsunternehmen das Geld ausgegangen ist. Die Webseite des Unternehmens ist nicht mehr zugänglich. Beim Zirkus war am Freitag niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Der Circus Royal wurde 1963 von Helen Gasser-Stey gegründet und bis 2018 von ihrem Enkel Peter Gasser geführt. Der Zirkus tourte während 56 Jahren durch die Schweiz. Ausklappen
23.01.2020, 20:43 Uhr - 23.01.2020, 20:43 Uhr

Locarno: Tanaka-Retrospektive

Das Filmfestival von Locarno ehrt in diesem Jahr erstmals eine weibliche Filmkünstlerin mit einer Retrospektive. Sie ist der japanischen Regisseurin und Schauspielerin Kinuyo Tanaka gewidmet. Tanaka sei eine Diva, derenDas Filmfestival von Locarno ehrt in diesem Jahr erstmals eine weibliche Filmkünstlerin mit einer Retrospektive. Sie ist der japanischen Regisseurin und Schauspielerin Kinuyo Tanaka gewidmet. Tanaka sei eine Diva, deren Wirkungszeit mehr als fünfzig Jahre umspanne, teilte das Filmfestival mit. Sie habe mit Grossmeistern des Goldenen Zeitalters im japanischen Kino zusammengearbeitet und selbst einen neuen Blick einer weiblichen Cineastin eingebracht. Es ist das erste Mal in der 73-jährigen Geschichte des Festivals in Locarno, dass dieses die Arbeit einer Regisseurin in seiner Retrospektive zeigt. Das Locarno Film Festivals findet vom 5. bis 15. August 2020 statt. Ausklappen
23.01.2020, 18:44 Uhr - 23.01.2020, 18:44 Uhr

Luzern: Besucherrekord im Kunstmuseum

Im vergangenen Jahr haben mehr als 100'000 Personen das Kunstmuseum in Luzern besucht. Diesen Erfolg hat die Ausstellung «Turner. Das Meer und die Alpen» ermöglicht, teilte das Museum mit. MitIm vergangenen Jahr haben mehr als 100'000 Personen das Kunstmuseum in Luzern besucht. Diesen Erfolg hat die Ausstellung «Turner. Das Meer und die Alpen» ermöglicht, teilte das Museum mit. Mit ihr wurde der 200. Geburtstag der Kunstgesellschaft Luzern, der Trägerin des Museums, gefeiert. William Turner hatte sechsmal die Schweiz bereist, um Fels, Eis, Wind und Wetter zu studieren. Insgesamt haben gemäss Mitteilung 71'496 Personen die Turner-Ausstellung besucht, die von Juli bis Oktober dauerte. Der Erfolg sei ein schönes Geschenk und runde das Jubiläumsjahr erfolgreich ab. Ausklappen
Zentralplus Freunde