News weltweit
22.10.2020, 20:15 Uhr - 22.10.2020, 20:15 Uhr

Parmelin: Schnelltests rasch einführen

Bundesrat Guy Parmelin hat sich mit Vertretern aus der Wirtschaft, den Sozialpartnern und den Kantone zur angespannten Corona-Lage ausgetauscht. Man sei sich einig, dass die Schliessung von Betrieben und Geschäften mit allen Mitteln verhindert werden müsse, erklärte der Wirtschaftsminister. Um die Lage in den Griff zu bekommen, müssten die Schutzkonzepte auch privat strikt eingehalten werden. Auch müssten rasch Schnelltests eingeführt werden. Gesundheitsminster Alain Berset geht davon aus, dass schon nächste Woche Tests zum Einsatz kommen, die in 15 Minuten anzeigen. Offen sei noch, wie und an wen die Tests verteilt und wie die Resultate registriert werden sollen. Ausklappen
22.10.2020, 18:11 Uhr - 22.10.2020, 18:11 Uhr

EU: Neue Sanktionen gegen Russland

Die EU hat wegen des massiven Hackerangriffs auf den Bundestag im Jahr 2015 neue Russland-Sanktionen verhängt. Dies geht aus dem Amtsblatt der Europäischen Union vom Donnerstag hervor. Betroffen sind der Leiter der Hauptdirektion des Generalstabs der russischen Streitkräfte, einer der mutmasslichen Hacker sowie eine für Cyberangriffe verantwortlich gemachte Militäreinheit. Mitte Mai 2015 war bekanntgeworden, dass Hacker einen Trojaner ins System des Deutschen Bundestages eingeschleust hatten und so an grosse Mengen Daten gelangt waren. Ausklappen
22.10.2020, 17:48 Uhr - 22.10.2020, 17:48 Uhr

F: Nächtliche Ausgangssperre ausgedehnt

Frankreich hat die nächtliche Ausgangssperre ausgeweitet. Total seien nun 54 Departements mit 46 Mio. Menschen betroffen, sagte Premier Jean Castex am Donnerstag. In Frankreich mit knapp 67 Mio. Einwohnern galtFrankreich hat die nächtliche Ausgangssperre ausgeweitet. Total seien nun 54 Departements mit 46 Mio. Menschen betroffen, sagte Premier Jean Castex am Donnerstag. In Frankreich mit knapp 67 Mio. Einwohnern galt bisher eine nächtliche Ausgangssperre für den Grossraum Paris und acht weiteren Metropolen. Ohne triftigen Grund darf sich seit dem Wochenende zwischen 21 Uhr und 6 Uhr niemand auf der Strasse aufhalten. Noch sei es zu früh, die Auswirkungen zu bewerten, sagte Castex. Mit über 32’000 gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden meldete Frankreich am Wochenende einen Spitzenwert. Ausklappen
22.10.2020, 17:25 Uhr - 22.10.2020, 17:25 Uhr

Boris Becker wehrt sich gegen Vorwürfe

Der frühere Tennisprofi Boris Becker hat sich vor einem Londoner Gericht gegen die Vorwürfe der britischen Insolvenzbehörde gewehrt, Angaben zu Bankkonten und Immobilien unterschlagen zu haben. Er plädiere auf «nicht schuldig», sagte Becker am Donnerstag in London zu allen 28 Anklagepunkten. Die Behörde wirft Becker vor, während und nach seinem Insolvenzverfahren Bankkonten und Immobilien im grossen Stil verheimlicht zu haben. «Er ist völlig unschuldig und beabsichtigt, sich zu gegebener Zeit vor Gericht zu verteidigen», sagte Beckers Sprecher Aaron Stephans nach der Anhörung. Dem 52-Jährigen drohen bei einer Verurteilung bis zu sieben Jahre Haft. Ausklappen
22.10.2020, 17:21 Uhr - 22.10.2020, 17:21 Uhr

Keith Jarrett leidet an Schlaganfällen

Jazz-Pianist Keith Jarrett ist nach zwei Schlaganfällen im Jahr 2018 gesundheitlich stark beeinträchtigt. »Meine linke Seite ist immer noch teilweise gelähmt», sagte der 75-jährige US-Musiker der «New York Times». EsJazz-Pianist Keith Jarrett ist nach zwei Schlaganfällen im Jahr 2018 gesundheitlich stark beeinträchtigt. »Meine linke Seite ist immer noch teilweise gelähmt», sagte der 75-jährige US-Musiker der «New York Times». Es sei nicht damit zu rechnen, dass er seine Fähigkeiten am Klavier wiedererlangen werde, so Jarrett: «Das Beste, was ich von meiner linken Hand erwarten kann, ist möglicherweise die Fähigkeit, eine Tasse zu halten.» Jarrett gilt vielen als bester lebender Jazz-Pianist. Legendär ist "The Köln Concert" von 1975, das als erfolgreichstes Soloalbum der Jazz-Geschichte gilt. Sein bislang letztes Konzert war 2017 in der New Yorker Carnegie Hall. Ausklappen
22.10.2020, 17:11 Uhr - 22.10.2020, 17:11 Uhr

Carrie Underwood gewinnt Trophäen

Carrie Underwood (37) hat bei der Vergabe der CMT Music Awards für die besten Country-Musik-Videos weitere Preise gewonnen. Mit dem Song «Drinking Alone» holte die US-Sängerin in der Nacht zum Donnerstag die Top-Trophäe für das Video des Jahres und zudem den Preis für das beste Video einer Sängerin. Underwood hat damit 22 CMT-Auszeichnungen seit ihrem ersten Preis im Jahr 2006 gewonnen, das macht sie zur meist dekorierten Künstlerin in der Geschichte der Videopreise. Zu den weiteren Gewinnern zählten Luke Bryan, die Gruppe Old Dominion und das Duo Dan + Shay. Der Preis für die beste Zusammenarbeit ging an Blake Shelton und Gwen Stefani («Nobody But You») Ausklappen
22.10.2020, 17:08 Uhr - 22.10.2020, 17:08 Uhr

Künstlergruppe klaut «Capri-Batterie»

Die Künstlergruppe «Frankfurter Hauptschule» hat sich zum Diebstahl einer Skulptur von Joseph Beuys (1921-1986) aus einer Ausstellung in Oberhausen bekannt. Das Theater Oberhausen, das zurzeit die Ausstellung «Verschmutzung. Körperzustände. Faschismus.Die Künstlergruppe «Frankfurter Hauptschule» hat sich zum Diebstahl einer Skulptur von Joseph Beuys (1921-1986) aus einer Ausstellung in Oberhausen bekannt. Das Theater Oberhausen, das zurzeit die Ausstellung «Verschmutzung. Körperzustände. Faschismus. Christoph Schlingensief und die Kunst» zeigt, bestätigte den Verlust des Beuys-Werks «Capri-Batterie» am Donnerstag. Laut der Künstlergruppe wurde das Werk nach Afrika gebracht, wo es in Tansania in einer Dauerausstellung neben traditioneller Handwerkskunst gezeigt werden soll. Die Aktion «Bad Beuys go Afrika» sei eine Art Wiedergutmachung an der ehemaligen deutschen Kolonie Tansania. Ausklappen
22.10.2020, 16:52 Uhr - 22.10.2020, 16:52 Uhr

ESP: Angriff auf Sanchez gescheitert

Das spanische Parlament hat mit überwältigender Mehrheit einen Misstrauensantrag gegen den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez zurückgewiesen. Die rechtspopulistische Partei Vox hatte ihren Antrag mit dem Vorwurf begründet, die linke MinderheitsregierungDas spanische Parlament hat mit überwältigender Mehrheit einen Misstrauensantrag gegen den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez zurückgewiesen. Die rechtspopulistische Partei Vox hatte ihren Antrag mit dem Vorwurf begründet, die linke Minderheitsregierung von Sanchez habe im Kampf gegen die Pandemie versagt. Spanien hat als erstes Land in Europa über eine Million Infizierte registriert. Der Chef der oppositionellen konservativen Volkspartei PP, Pablo Casado, verweigerte Vox die Zusammenarbeit: «Sie sind ein Teil der Probleme Spaniens und können kein Teil der Lösungen sein, für die meine Partei steht.» Ausklappen
22.10.2020, 16:17 Uhr - 22.10.2020, 16:17 Uhr

POL: Abort bei Geburtsfehler illegal

Das Oberste Gericht in Polen hat entschieden, dass ein Schwangerschaftsabbruch auch bei schweren Fehlbildungen gegen das verfassungsmässige Recht auf Leben verstösst. Mit dem Entscheid des Verfassungsgerichts gegen die bisherige AusnahmeregelungDas Oberste Gericht in Polen hat entschieden, dass ein Schwangerschaftsabbruch auch bei schweren Fehlbildungen gegen das verfassungsmässige Recht auf Leben verstösst. Mit dem Entscheid des Verfassungsgerichts gegen die bisherige Ausnahmeregelung steuert Polen auf eine weitere Verschärfung des Abtreibungsrechts zu. Abtreibungen sind nur bei Vergewaltigung, Inzest oder bei einer Gesundheitsgefährdung der Mutter zulässig. Die Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatović, schrieb von einem «traurigen Tag für die Rechte von Frauen». Der Kampf gegen Abtreibung ist ein erklärtes Ziel der regierenden nationalkonservativen Partei PiS. Ausklappen
22.10.2020, 15:58 Uhr - 22.10.2020, 15:58 Uhr

US-Justiz-Ausschuss bestätigt Barrett

Der Justizausschuss des US-Senats hat die Kandidatin von Präsident Donald Trump für den Supreme Court bestätigt. Mit dem Votum für Amy Coney Barrett am Donnerstag ist der Weg frei für die am Montag geplante Abstimmung im Plenum des Senats. Die Demokraten im Ausschuss boykottierten die Abstimmung. Sie hatten gegen die Nominierung der 48-jährigen Katholikin vor der Präsidentenwahl lautstark protestiert. Die im christlich-konservativen Lager hoch angesehene Barrett soll auf die verstorbene liberale Richterin Ruth Bader Ginsburg folgen. Die konservativen Richter am Supreme Court hätten so neu eine Mehrheit von 6:3 Sitzen. Ausklappen
Zentralplus Freunde

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.