Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
15.11.2019, 08:38 Uhr - 15.11.2019, 08:38 Uhr

Amazon gegen Auftrag an Microsoft

Der US-Onlinehändler Amazon fordert die Überprüfung eines milliardenschweren Auftrags des US-Verteidigungsministeriums an den Konkurrenten Microsoft. Im Vergabeverfahren habe es klare Mängel, Fehler und unverkennbare Voreingenommenheit gegeben, beklagt Amazon in einer Mitteilung. Es sei wichtig, dass die Angelegenheit untersucht und korrigiert werde. Das Verteidigungsministerium hatte Ende Oktober mitgeteilt, dass der Informa-tikauftrag im Umfang von bis zu neun Milliarden Dollar an Microsoft gehe, obwohl Amazon als Favorit galt. US-Präsident Donald Trump übt regelmässig Kritik an Amazon-Chef Jeff Bezos. Ausklappen
15.11.2019, 08:38 Uhr - 15.11.2019, 08:38 Uhr

20. Latin Grammys in Las Vegas

Der kolumbianische Pop-Sänger Juanes (47, «La camisa negra») ist bei den 20. Latin Grammys in Las Vegas zur Person des Jahres gekürt worden. Den Preis bei einer der bedeutendsten PreisverleihungenDer kolumbianische Pop-Sänger Juanes (47, «La camisa negra») ist bei den 20. Latin Grammys in Las Vegas zur Person des Jahres gekürt worden. Den Preis bei einer der bedeutendsten Preisverleihungen für Latino-Musik bekam er von Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich überreicht. Juanes ist ein grosser Fan der US-Metal-Band. In der Show, die unter anderen von Latino-Superstar Ricky Martin moderiert wurde, wurden auch Sängerin Camila Cabello in der Kategorie bester Pop-Song und Sängerin Rosalia in der Kategorie bestes Album geehrt. Ausklappen
15.11.2019, 08:23 Uhr - 15.11.2019, 08:23 Uhr

Hongkong: Zweiter Mann gestorben

Bei den Protesten in Hongkong hat es ein zweites Todesopfer gegeben. Ein 70-jähriger Mann erlag seiner schweren Verletzung, wie die Behörden mitteilten. Nach Berichten lokaler Medien war der Mann am Mittwoch in einer Auseinandersetzung zwischen Anti-Regierungs-Demonstranten und Anwohnern von einem Stein am Kopf getroffen worden. Erst letzte Woche bestätigten die Behörden den Tod eines Studenten, der am Rand von Ausschreitungen von einem Parkhaus gestürzt war. Zwei weitere Personen, die bei den Protesten verletzt worden sind, befinden sich in kritischem Zustand im Spital. Ausklappen
15.11.2019, 08:07 Uhr - 15.11.2019, 08:07 Uhr

Chile: Weg zu neuer Verfassung geebnet

Unter dem Druck von wochenlangen Protesten und gewalttätigen Auseinandersetzungen haben sich die Parteien in Chile auf den Weg zu einer neuen Verfassung geeinigt. Das teilen die Unterhändler mit. Chiles Verfassung ist rund 40-jährig und stammt noch aus den Zeiten der Pinochet-Diktatur. Zuerst soll es eine Volksabstimmung über die Frage geben, ob überhaupt eine neue Verfassung gewünscht ist. Bei einem Ja soll ein neuer Text ausgearbeitet werden, über den es wiederum eine Volksabstimmung gibt. In einer Umfrage hatten sich zuletzt 78 Prozent der Chileninnen und Chilenen für eine neue Verfassung ausgesprochen. Ausklappen
15.11.2019, 06:32 Uhr - 15.11.2019, 06:32 Uhr

Non-Stop-Flug von London nach Sydney

Mit einem Non-Stop-Flug von 19 Stunden und 19 Minuten brachte die australische Fluggesellschaft Qantas 46 Passagiere direkt von London nach Sydney. Die Boeing 787-9 Dreamliner landete am Freitag zur MittagsstundeMit einem Non-Stop-Flug von 19 Stunden und 19 Minuten brachte die australische Fluggesellschaft Qantas 46 Passagiere direkt von London nach Sydney. Die Boeing 787-9 Dreamliner landete am Freitag zur Mittagsstunde in Australiens Millionenmetropole. Die Strecke betrug 17'750 Kilometer. Die Maschine war für den Test pärlich besetzt und hatte kaum Fracht an Bord. Die Besatzung bestand nur aus sechs Leuten. 2022 soll die Strecke regelmässig bedient werden. Bei der Premiere 1989 mit einer Boeing 747-400 dauerte es über 20 Stunden. Der längste regelmässige kommerzielle Flug ist derzeit zwischen Singapur und Newark an der US-Ostküste. Singapore Airlines braucht dafür 18,5 Stunden. Ausklappen
15.11.2019, 06:21 Uhr - 15.11.2019, 06:21 Uhr

AUS: Neue Warnung vor Buschbränden

Mehr als 350 Häuser wurden bisher durch die Buschbrände in Australien beschädigt oder völlig zerstört. Im Bundesstaat Queensland an der Ostküste wurden Bewohner am Freitag aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.AufMehr als 350 Häuser wurden bisher durch die Buschbrände in Australien beschädigt oder völlig zerstört. Im Bundesstaat Queensland an der Ostküste wurden Bewohner am Freitag aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.Auf Schildern hiess es: «Leave now»(«Gehen Sie jetzt»). Nach Angaben der Behörden wüten in dem Bundesstaat mehr als 60 Brände. Mehr als 1000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Im Nachbarstaat New South Wales entspannte sich die Lage am Freitag etwas. Allerdings kämpft die Feuerwehr auch dort gegen mehr als 60 Brände. An der Ostküste sind bisher über 12'000 Quadratkilometer Buschland abgebrannt. Vier Menschen kamen ums Leben. Ausklappen
15.11.2019, 05:20 Uhr - 15.11.2019, 05:20 Uhr

USA: Europa soll IS-Kämpfer aufnehmen

Die US-Regierung ruft die Europäer auf, festgenommene IS-Kämpfer aus dem Irak und Syrien wieder aufzunehmen. Niemand könne von den USA oder einem anderen Land erwarten, dass diese das Problem fürDie US-Regierung ruft die Europäer auf, festgenommene IS-Kämpfer aus dem Irak und Syrien wieder aufzunehmen. Niemand könne von den USA oder einem anderen Land erwarten, dass diese das Problem für sie lösten, sagte der US-Koordinator für Terrorismusbekämpfung nach einer Konferenz der US-geführten, internationalen Koalition gegen den IS in Washington. Es sei «unangemessen» und «unverantwortlich», diese Aufgabe auf den Irak abwälzen zu wollen. Der IS hat seine einstigen Herrschaftsgebiete im Irak und in Syrien verloren. Laut einem Bericht der Anti-IS-Koalition halten sich in dem Gebiet aber noch bis zu 18'000 IS-Anhänger auf, darunter 3000 Ausländer. Ausklappen
15.11.2019, 02:02 Uhr - 15.11.2019, 02:02 Uhr

Steuerstreit: Trump vor Supreme Court

Im Rechtsstreit um die Geheimhaltung seiner Finanzen ruft US-Präsident Donald Trump den Supreme Court anzurufen. Die Unterlagen seien bei dem Obersten Gericht eingereicht worden, sagte einer von Trumps Rechtsvertretern. ImIm Rechtsstreit um die Geheimhaltung seiner Finanzen ruft US-Präsident Donald Trump den Supreme Court anzurufen. Die Unterlagen seien bei dem Obersten Gericht eingereicht worden, sagte einer von Trumps Rechtsvertretern. Im Streit über die Herausgabe seiner Steuerunterlagen argumentieren Trumps Anwälte, gegen einen amtierenden US-Präsidenten seien keine strafrechtliche Ermittlungen erlaubt. Ein Berufungsgericht in New York hatte jüngst diese Argumente abgewiesen. Ein Staatsanwaltt in Manhattan hatte die Steuererklärungen im Rahmen einer Untersuchung zu angeblichen Schweigegeldzahlungen an zwei Frauen angefordert. Ausklappen
15.11.2019, 00:37 Uhr - 15.11.2019, 00:37 Uhr

“Ärzte”-Tour 2020 schnell ausverkauft

Jahrelang mussten Fans auf die nächste Tour von Bela, Farin und Rod warten, dann ging alles ganz schnell: Die Karten für die 15 kürzlich angekündigten Ärzte-Konzerte waren am Donnerstagnachmittag ganz schnell weg. Fans bekamen schon kurz nach Verkaufsstart die Meldung, es seien keine Tickets mehr verfügbar. Die Band hatte die Karten ausschliesslich über ihre Website angeboten. Noch am Donnerstag konnten dann Tickets für acht weitere Gigs gekauft werden. Die «In The Ä Tonight»-Tour ist die erste Tournee der Berliner Band in Deutschland seit 2013. Sie startet am 7. November 2020 in Hannover. Zunächst waren 15 Konzerte terminiert, jetzt 23. Ausklappen
Zentralplus Freunde