Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
22.07.2019, 01:27 Uhr - 22.07.2019, 01:27 Uhr

60’000 an Moon & Stars in Locarno

Das Festival Moon Stars 2019 ist zu Ende gegangen. Rund 60'000 Musikfans besuchten die 20 Konzerte auf der Piazza Grande in Locarno. Dank der Food Music Street seien insgesamt 130'000Das Festival Moon Stars 2019 ist zu Ende gegangen. Rund 60'000 Musikfans besuchten die 20 Konzerte auf der Piazza Grande in Locarno. Dank der Food Music Street seien insgesamt 130'000 Besucher an die Veranstaltung ins Tessin gereist, teilten die Veranstalter mit. Im Vorjahr waren es rund 120'000 Personen gewesen. Highlights auf der Bühne der Piazza Grande waren dieses Jahr die Konzerte von Eros Ramazzotti, Andreas Bourani, Christina Aguilera und das Gratis-Konzert von Liam Gallagher. Auch der Schlussabend – Patent Ochsner standen mit Stephan Eicher auf der Bühne – sei etwas ganz Besonderes gewesen, teilten die Veranstalter weiter mit. Ausklappen
21.07.2019, 17:42 Uhr - 21.07.2019, 17:42 Uhr

Avengers schreiben Kino-Geschichte

Der Superhelden-Film «Avengers: Endgame» ist seit dem Wochenende der weltweit erfolgreichste Film der Kinogeschichte. Er hat laut vorläufigen Zahlen der Branchenseite Box Office Mojo bei 2,7902 Milliarden Dollar eingespielt undDer Superhelden-Film «Avengers: Endgame» ist seit dem Wochenende der weltweit erfolgreichste Film der Kinogeschichte. Er hat laut vorläufigen Zahlen der Branchenseite Box Office Mojo bei 2,7902 Milliarden Dollar eingespielt und damit die alte Bestmarke von «Avatar» in Höhe von 2,7897 Milliarden Dollar überboten. Rechnet man historische Daten auf heutige Preisniveaus hoch, ist immer noch «Vom Winde verweht» (1939) der Spitzenreiter in den USA und Kanada. Dessen damals und bei Wiederaufführungen dort eingenommene rund 200 Millionen Dollar entsprächen heute rund 1,8 Milliarden Dollar. Ausklappen
21.07.2019, 08:02 Uhr - 21.07.2019, 08:02 Uhr

Urkaine: Auftakt zur Parlamentswahl

30 Millionen Wahlberechtigte in der Ukraine bestimmen heute die Oberste Rada. Die neue Partei von Staatschef Wolodymyr Selenskyj gilt als klare Favoritin. Für den Politneuling ist die Wahl entscheidend, braucht er für Reformen doch eine starke Mehrheit. Seine Partei Sluha Narodu (Diener des Volkes) könnte laut Umfragen bis zu 50 Prozent der Zweitstimmen erreichen. Es treten 22 Parteien für 424 Mandate an. 225 werden über Parteilisten vergeben, 199 per Direktwahl. Erste Prognosen werden nach Schliessung der Lokale ab 19.00 Uhr MESZ erwartet. In den von einem blutigen Konflikt geprägten Separatistengebieten Donezk und Luhansk im Osten wird nicht gewählt. Ausklappen
21.07.2019, 01:02 Uhr - 21.07.2019, 01:02 Uhr

Zehntausende besuchten Basel Tattoo

In Basel ist die 14. Ausgabe des Militärmusik-Festivals Tattoo zu Ende gegangen. Während elf Vorstellungen begeisterten in den vergangenen Tagen rund 1000 Mitwirkende das Publikum. Laut den Veranstaltern besuchten rund 72'000 Personen das Festival. Dies entspreche einer Auslastung von rund 85 Prozent. Zudem habe es rund 140'000 Zuschauer an der Parade gegeben. Zu den Highlights hätten die Red Hot Chilli Pipers sowie die beiden Sänger Johnny Manuel und Deirdre Brennan gehört. Ihr Finale-Song habe für eine elektrisierende Atmosphäre im Hof der Kaserne auf der Kleinbasler Seite gesorgt. Das nächste Basler-Tattoo ist für 17. bis 25. Juli 2020 geplant. Ausklappen
20.07.2019, 22:03 Uhr - 20.07.2019, 22:03 Uhr

76’000 Gäste auf dem Gurten

Die Veranstalter des diesjährigen 36. Gurtenfestivals blicken auf ein friedliches und erfolgreiches Festival zurück. Die Konzerte waren von Donnerstag bis Samstag ausverkauft. "Wir hatten bisher super Wetter und bei der Sanität war alles ruhig", sagte Mediensprecher Simon Haldemann. Zu den musikalischen Highlights am Gurtenfestival gehörten dieses Jahr Acts wie die Pop-Rock-Band AnnenMayKantereit, das Rockduo Twenty One Pilots und die ehemalige Fugee-Sängerin Lauryn Hill. Auch viele Schweizer Bands sorgten für gute Stimmung auf dem Gurten. So spielten etwa die Berner Patent Ochsner am Freitagabend vor tausenden Fans. Ausklappen
20.07.2019, 13:37 Uhr - 20.07.2019, 13:37 Uhr

Freiheit für Rapper Digga D gefordert

Unbekannte haben den Twitter Account der Londoner Polizei geknackt und die Freilassung von Rapper Digga D gefordert. Laut Scotland Yard war das Konto für Mitteilungen betroffen. Drill-Rapper Digga D alias Rhys Herbert wurde 2018 im Alter von 17 Jahren mit Mitgliedern der 1011 Gang festgenommen, als sie mit Baseballschlägern und Macheten unterwegs zu Rivalen waren. Beim Drill-Rap geht es um Waffen, Drogen und Messerstechereien. Das Phänomen wird mit vermehrten Gewaltverbrechen in Verbindung gebracht. Eine dreijährige Auflage untersagte Digga D und Mitrappern Musik mit gewaltverherrlichenden Texten. Sie müssen die Polizei über neue Videos oder Auftritte informieren. Ausklappen
20.07.2019, 11:49 Uhr - 20.07.2019, 11:49 Uhr

Island: Grindwale verendeten an Strand

An einem abgelegenen Strand auf der Halbinsel Snæfellsnes nördlich der isländischen Hauptstadt Reykjavik sind rund 50 Grindwale verendet. Eine US-Touristin hielt den Fund auf einer Helikopter-Tour auf Video fest. WarumAn einem abgelegenen Strand auf der Halbinsel Snæfellsnes nördlich der isländischen Hauptstadt Reykjavik sind rund 50 Grindwale verendet. Eine US-Touristin hielt den Fund auf einer Helikopter-Tour auf Video fest. Warum die Säugetiere in Massen auf den Strand gerieten, ist unklar. Laut der Meeresbiologin Edda Elísabet Magnúsdóttir sind Grindwale Rudeltiere mit starken sozialen Bindungen, die oft bei ihren Artgenossen bleiben. Zudem gebe es in der Region starke Strömungen und flachen Meeresboden, was die Rückkehr ins offene Meer erschwere. In der Region werden regelmässig zu dieser Jahreszeit Wale gefunden, doch die grosse Anzahl sei ungewöhnlich. Ausklappen
20.07.2019, 11:27 Uhr - 20.07.2019, 11:27 Uhr

Philosophin Agnes Heller ist tot

Die ungarische Philosophin und Soziologin Agnes Heller ist 90-jährig am Plattensee gestorben. Dies bestätigte die Ungarische Akademie der Wissenschaften. Laut dem Portal «444.hu» schwamm sie in den See hinaus und kehrte nicht zurück. Heller überlebte im Budapester Ghetto den Holocaust. Sie war Schülerin des marxistischen Philosophen Georg Lukacs. Wegen ihrer Kritik am real existierenden Sozialismus emigrierte sie 1977 nach Australien. 1986 folgte sie auf Hannah Arendt auf deren Lehrstuhl für Philosophie in New York. Nach der Wende 1989 kehrte sie nach Ungarn zurück. Als Stimme des modernen Liberalismus kritisierte sie den seit 2010 amtierenden Premier Viktor Orban. Ausklappen
20.07.2019, 10:12 Uhr - 20.07.2019, 10:12 Uhr

PAK: Wahlen für 3 Mio. in Fata Gebieten

Unter dem Schutz von 35’000 Soldaten und Paramilitärs haben am Samstag in Pakistan erstmals Regionalwahlen in den unsicheren Fata-Stammesgebieten stattgefunden. Per Verfassungsänderung 2018 waren die Sonderterritorien an der afghanischen GrenzeUnter dem Schutz von 35’000 Soldaten und Paramilitärs haben am Samstag in Pakistan erstmals Regionalwahlen in den unsicheren Fata-Stammesgebieten stattgefunden. Per Verfassungsänderung 2018 waren die Sonderterritorien an der afghanischen Grenze in die Nachbarprovinz Khyber-Pakhtunkhwa eingegliedert worden. Drei Mio. Stimmberechtigte wählen Abgesandte ins Provinzparlament von Khyber-Pakhtunkhwa. 285 Kandidaten bewerben sich für 16 Sitze. Viele der sieben Fata-Bezirke beherbergten jahrelang Kämpfer von Al-Kaida und Taliban. Auch Nord-Waziristan und Kurram, wo das Militär 2014 viele Extremisten vertrieben oder getötet hat. Ausklappen
19.07.2019, 21:57 Uhr - 19.07.2019, 21:57 Uhr

Ungarische Philosophin Agnes Heller tot

Die ungarische Philosophin und Soziologin Agnes Heller ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Dies bestätigte die Ungarische Akademie der Wissenschaften (MTA). Sie hatte in deren Ferienheim Urlaub gemacht, als sie starb. Heller war eine Schülerin des ungarischen marxistischen Philosophen Georg Lukacs. 1977 emigrierte sie nach Repressionen des damaligen kommunistischen Regimes nach Australien. Nach der demokratischen Wende 1989 kehrte sie nach Ungarn zurück. Auf Deutsch erschienen von ihr unter anderen «Theorie der Gefühle», «Der Mensch der Renaissance», «Der Affe auf dem Fahrrad. Eine Lebensgeschichte» und zuletzt «Paradox Europa». Ausklappen
Zentralplus Freunde