Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
29.03.2020, 15:29 Uhr - 29.03.2020, 15:29 Uhr

Anne-Sophie Mutter denkt an Flüchtlinge

Die mit dem Coronavirus infizierte deutsche Stargeigerin Anne-Sophie Mutter nimmt ihre zwangsweise Auszeit nicht so tragisch. «In gewisser Weise hat sich mein Sabbatical, das ich für 2021 geplant habe, nach vorn verschoben», sagte die 56-Jährige der Wiener Zeitung «Die Presse am Sonntag». Die Krankheit verlaufe bei ihr ohne Komplikationen und es gehe ihr gut. «Es gibt also keinen Grund zur Sorge.» Ganz anders sei das Schicksal der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln. «Es ist eine Tragödie, dass aufgrund der Coronakrise die schrecklichen Umstände, unter denen diese armen Menschen zu leiden haben, völlig in den Hintergrund getreten sind.» Ausklappen
28.03.2020, 12:54 Uhr - 28.03.2020, 12:54 Uhr

Bürgerrechtler Joseph Lowery gestorben

Der US-Bürgerrechtler und Pfarrer Joseph Lowery ist tot. Der wichtige Mitstreiter Martin Luther Kings starb am Freitag im Alter von 98 Jahren, wie das King Center in Atlanta mitteilte. Lowery hatte sich seit den 1950er Jahren als Aktivist und Anführer der Bürgerrechtsbewegung eingesetzt. Später gründeten er und King die führende Bürgerrechtsorganisation Southern Christian Leadership. Kings Tochter twitterte: "Es ist schwer, sich eine Welt ohne Reverend Joseph Lowery vorzustellen." 2009 sprach Lowery bei der Amtseinführung von Barack Obama den Segen. Im selben Jahr wurde er mit der Presidential Medal of Freedom geehrt, der höchsten zivilen Auszeichnung der USA. Ausklappen
28.03.2020, 05:52 Uhr - 28.03.2020, 05:52 Uhr

Trump missachtet seine Corona-Regeln

Richtlinien von US-Präsident Donald Trump zur Bekämpfung des Coronavirus sehen vor, dass Ansammlungen von über zehn Menschen vermieden werden sollen. Am Freitag hielt sich Trump nicht an seine eigenen Vorgaben.Richtlinien von US-Präsident Donald Trump zur Bekämpfung des Coronavirus sehen vor, dass Ansammlungen von über zehn Menschen vermieden werden sollen. Am Freitag hielt sich Trump nicht an seine eigenen Vorgaben. Insgesamt 15 Kabinettsmitglieder, Berater, Kongressmitglieder und Senatoren umringten den Präsidenten dicht gedrängt im Oval Office, als Trump im Weissen Haus ein Gesetz unterzeichnet, mit dem Billionen US-Dollar in die kriselnde US-Wirtschaft gepumpt werden sollen. Den von der US-Gesundheitsbehörde CDC vorgeschlagenen Sicherheitsabstand von zwei Metern zu anderen Personen hielt bei der Zeremonie keiner der Anwesenden ein. Ausklappen
26.03.2020, 19:40 Uhr - 26.03.2020, 19:40 Uhr

Meghan Markle mit Sprechrolle

Meghan Markle kehrt nach ihrem Aus als Vollzeit-Royal zum Film zurück. Zumindest mit ihrer Stimme. Ab April ist Meghan als Erzählerin im Dokumentarfilm «Elephant» auf dem Streamingdienst Disney+ zu hören, wie Disney mitteilte. Im Film geht es um die Geschichte einer Elefantenfamilie auf ihrer Reise durch die Kalahari-Wüste. Mit der Rolle verdient Meghan kein Geld, ihr Honorar gehe an eine Elefantenschutz-Organisation, wie die Zeitung «The Times» berichtete. Meghan und ihr Mann, Prinz Harry, hatten im Januar angekündigt, finanziell unabhängig zu werden. Die beiden werden keine offiziellen royalen Termine mehr wahrnehmen. Ausklappen
26.03.2020, 17:54 Uhr - 26.03.2020, 17:54 Uhr

Queen hält Audienz – am Telefon

Königin Elisabeth II. und der britische Premier Boris Johnson halten weiter ihre wöchentlichen Audienzen ab - vorsichtshalber per Telefon. Die Königliche Familie und Downing Street veröffentlichten entsprechende Bilder am Donnerstag in sozialen Medien. Auf einem der Fotos ist die Monarchin zu sehen, auf dem anderen Johnson, wie sie am Mittwoch etwas altmodische Telefone für ihre Gespräche nutzten. Es wird erwartet, dass die Königin angesichts der stark steigenden Infektionen in den kommenden Wochen eine Rede an die Nation halten wird. Darin wird sie wahrscheinlich die Leistungen der Ärzte und Pfleger hervorheben und ihrem Volk Mut zusprechen. Ausklappen
26.03.2020, 01:15 Uhr - 26.03.2020, 01:15 Uhr

Horrorfilm-Regisseur Gordon ist tot:

Der US-amerikanische Horrorfilm-Meister Stuart Gordon ist i Alter von 72 Jahren gestorben. Der Regisseur von Kultstreifen wie «Re-Animator» (1985) und «From Beyond - Aliens des Grauens» (1986) sei am Dienstagabend gestorben, teilte seine Tochter Margaret Gordon dem US-Branchenblatt «Hollywood Reporter» mit. Gordon wurde neben seinen Splatter- und Horrorfilmen auch durch experimentelle Theater-Produktionen bekannt. Er schrieb mehrere Drehbücher, darunter für Filme wie «Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft» (1989) und «Body Snatchers - Angriff der Körperfresser» (1993). Ausklappen
25.03.2020, 14:03 Uhr - 25.03.2020, 14:03 Uhr

Coronavirus: Prinz Charles infiziert

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Er habe nur milde Symptome und sei ansonsten bei guter Gesundheit, teilte der Palast am Mittwoch in London mit.Mit seinen 71 Jahren gehört Charles zur Risikogruppe. Seine Frau, Herzogin Camilla (72), sei negativ getestet worden, Das Paar sei nun in häuslicher Isolation auf Schloss Balmoral in Schottland. Charles arbeite von dort aus. Die Queen und Charles haben sich zuletzt vor etwa zwei Wochen kurz gesehen. «Ihre Majestät, die Königin, ist bei bester Gesundheit», sagte ein Palastsprecher. Ausklappen
24.03.2020, 16:15 Uhr - 24.03.2020, 16:15 Uhr

Bergblick für Thai-König

Die Hotels sind wegen der Corona-Krise geschlossen - das Vier-Sterne-Haus «Grand Hotel Sonnenbichl» in Garmisch-Partenkirchen ist trotzdem belegt: Thailands König Maha Vajiralongkorn hat sich dort offensichtlich inklusive Gefolge einquartiert - mit Sondergenehmigung. «Das Hotel hat eine Ausnahmegenehmigung von uns bekommen», sagte ein Sprecher des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen Das Hotel mit Panoramablick auf die Berge soll dem König selbst gehören. Ob der 67-Jährige tatsächlich eingezogen ist, konnte der Sprecher nicht sagen. «Wir gehen davon aus, dass er da ist.» Ausklappen
23.03.2020, 15:25 Uhr - 23.03.2020, 15:25 Uhr

Tennis-Star Nadal dankt «Helden»

Der spanische Tennis-Star Rafael Nadal hat allen gedankt, die gegen die Coronavirus-Pandemie kämpfen. In einem zweiminütigen Video bei Twitter nannte der Weltranglisten-Zweite Ärzte, Krankenschwestern und das gesamte Gesundheitspersonal, Polizei, Zivil-Der spanische Tennis-Star Rafael Nadal hat allen gedankt, die gegen die Coronavirus-Pandemie kämpfen. In einem zweiminütigen Video bei Twitter nannte der Weltranglisten-Zweite Ärzte, Krankenschwestern und das gesamte Gesundheitspersonal, Polizei, Zivil- und Nationalgarde - alle, «die uns helfen, uns etwas sicherer zu fühlen, die in vorderster Linie stehen und riskieren, sich mit dem Virus zu infizieren. Sie sind unsere Helden, ich möchte meine Bewunderung für sie zum Ausdruck bringen», sagte Nadal. Der 33-Jährige will mit seiner Botschaft allen, die derzeit leiden müssen, Mut machen und Hoffnung geben. Ausklappen
23.03.2020, 15:19 Uhr - 23.03.2020, 15:19 Uhr

Neuauflage von Lionel Richie?

Der amerikanische Popsänger Lionel Richie denkt wegen der Coronakrise darüber nach, seinen Hit «We are The World» wieder aufzulegen. Vor zwei Wochen habe er es noch abgelehnt, etwas mit demDer amerikanische Popsänger Lionel Richie denkt wegen der Coronakrise darüber nach, seinen Hit «We are The World» wieder aufzulegen. Vor zwei Wochen habe er es noch abgelehnt, etwas mit dem Song zu machen, sagte der 70-Jährige im US-Magazin «People». Auch wenn sich die Veröffentlichung zum 35. Mal jährt, sei es nicht die Zeit, Platten zu verkaufen. «Doch die Message ist so klar», sagte Richie. Er habe versucht, einen anderen Song zu schreiben - doch ihm kamen immer wieder diese Worte in den Kopf. 1985 hatte der von Richie und Michael Jackson geschriebene und von Quincy Jones produzierte Song mehr als 50 Millionen Dollar für Afrika eingebracht. Ausklappen
Zentralplus Freunde

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.