Kanton Zug will Härtefall-Hilfe ausbauen
  • News
Die Situation für die Wirtschaft wird sich durch zusätzliche Massnahmen zur Pandemiebekämpfung weiter verschärfen. (Bild: Unsplashed)

Drohende Massnahmen-Verschärfung Kanton Zug will Härtefall-Hilfe ausbauen

2 min Lesezeit 11.12.2020, 08:23 Uhr

Der Regierungsrat des Kantons Zug will in der Folge der Verschärfung der Massnahmen durch den Bundesrat mehr Geld aus dem Lotteriefonds für Härtefälle bereitstellen.

Es wird damit gerechnet, dass der Bundesrat am Freitag die Massnahmen in der Schweiz vereinheitlich und verschärft. So sollen Gastrobetriebe, Einkaufsläden, Märkte, Freizeitbetriebe und Sportaktivitäten vom 12. Dezember 2020 bis am 20. Januar 2021 um 19 Uhr schliessen müssen und sonntags geschlossen bleiben.

Sollte dies nichts nützen, rechnen die Verantwortlichen im Kanton Zug mit einer weiteren Massnahmen-Verschärfung. So droh beispielsweise die Schliessung von Gastrobetrieben und Läden – eine Art Mini-Lockdown.

Um die wirtschaftlichen Folgen solch möglicher Massnahmen abzufedern, will der Regierungsrat nun weitere 15 Millionen Franken für Härtefälle bereitstellen, wie aus einer Mitteilung vom Freitag hervorgeht. Als Härtefall gilt, wer vor Ausbruch der Pandemie als profitabel galt, nun aber eine Umsatzeinbusse von 40 Prozent hinnehmen muss. Geht es nach dem Regierungsrat, sollen aber auch Unternehmen unterstützt werden, die diese Vorgaben nicht erfüllen.

Weitere Unternehmen sollen Hilfe erhalten

«Vorgesehen ist die Ausrichtung von rückzahlbaren Darlehen und vor allem die Gewährung von à-fonds-perdu-Beiträgen in der Höhe von zusätzlich maximal 15 Millionen Franken», wird Finanzdirektor Heinz Tännler (SVP) zitiert. Voraussetzung ist, dass der Jahresumsatz 2020, im Zusammenhang mit behördlich angeordneten Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, unter 80 Prozent des durchschnittlichen Jahresumsatzes der Jahre 2018 und 2019 liegt.

Der Rahmenkredit von 15 Millionen Franken kann frühestens nach unbenutzter Referendumsfrist am 22. Februar 2021 genutzt werden. Zur Überbrückung hat der Regierungsrat 500’000 Franken aus dem Lotteriefonds für Sofort-Hilfe gesprochen. Diese Vorfinanzierung soll dem Lotteriefonds wieder gutgeschrieben werden, sobald der Rahmenkredit beschlossen ist.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF