Kanton Zug baut Härtefallmassnahmen weiter aus
  • News
Mehr finanzielle Unterstützung für Betriebe im Kanton Zug (Bild: Pixabay)

Unterstützung ab 20 Prozent Einbussen Kanton Zug baut Härtefallmassnahmen weiter aus

1 min Lesezeit 14.01.2021, 10:57 Uhr

Der Zuger Regierungsrat passt die Voraussetzungen für die Härtefallmassnahmen an, um der Wirschaft noch besser helfen zu können. Finanzielle Unterstützung soll künftig bereits ab 20 Prozent Umsatzeinbussen geleistet werden.

Um die von den Massnahmen betroffenen Unternehmen etwas entlasten zu können, hat der Zuger Regierungsrat eine Änderung der COVID-19-Härtefallverordnung beschlossen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Voraussetzungen für den Erhalt von wirtschaftlicher Unterstützung für Zuger Unternehmen wird gesenkt. Künftig sollen Betriebe bereits ab Umsatzeinbussen von 20 Prozent finanzielle Unterstützung erhalten.

Die finanziellen Voraussetzungen für die Härtefallmassnahmen bestehen bereits. Der Kantonsrat hat insgesamt Rahmenkredite von 81,1 Millionen Franken für Darlehen und die Ausrichtung von à-fonds-perdu-Beiträgen gesprochen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-20 19:08:24.209155