Kanton und Stadt Luzern lancieren Anlaufstelle für Luzerner Musiker
  • News
Die Siegerband Cabinets rocken mit ihrem Indie-Pop die Schüür. An der Bühnenpräsenz müssen sie aber noch arbeiten. (Bild: bic)

Jährlich 60'000 Franken stehen zur Verfügung Kanton und Stadt Luzern lancieren Anlaufstelle für Luzerner Musiker

1 min Lesezeit 24.01.2018, 10:08 Uhr

Die öffentliche Hand und die Albert Koechlin Stiftung greifen der Luzerner Musikszene unter die Arme. Sie unterstützen den Aufbau einer Vermittlungstelle mit einem jährlichen Beitrag von 60’000 Franken. Die Gelder werden per Ausschreibungsverfahren vergeben. Interessierte können ihr Dossier bis zum 20. April einreichen.

Der Kanton Luzern, die Stadt Luzern und die Regionalkonferenz Kultur RKK wollen mit Unterstützung der Albert Koechlin Stiftung eine Plattform lancieren, welche Luzerner Musikschaffende in den Bereichen Vermittlung, Management und Netzwerkarbeit unterstützt.

Laut Stefan Sägesser Leiter Kulturförderung Kanton Luzern geht es darum, die Musiker mit Produzenten und Veranstaltern zu vernetzen. Ausserdem soll die Vermittlungstelle auch bei der Vermarktung der Tonträger helfen. Dies vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfelds in der Musikbranche und der sinkenden Relevanz von Tonträgern, schreibt der Kanton in seiner Mitteilung. Die Idee entstand laut Sägesser im Rahmen eines Treffens zwischen der Musikszene und dem Kanton.

Dreijährige Pilotphase

Die Luzerner Musikszene soll durch die neue Plattform nachhaltig gestärkt und kantonal, national sowie international besser wahrgenommen werden. Insbesondere Künstler mit vielversprechendem Erfolgspotential sollen im Kanton Luzern eine Anlaufstelle zur Verfügung haben.

Der Kanton Luzern, die Stadt Luzern, die RKK und die Albert Koechlin Stiftung unterstützen den Aufbau einer solchen Vermittlungsstelle während einer dreijährigen Pilotphase mit einem gemeinsamen Beitrag von jährlich 60’000 Franken. Die Vergabe der Beiträge erfolgt im Ausschreibungsverfahren. «Wir wollen Profis, die sich mit der Materie auskennen. Deshalb haben wir das Projekt ausgeschrieben», sagt Sägesser. Die Unterlagen sind auf der Website der Kulturförderung einsehbar. Abgabetermin der Dossiers ist der 20. April 2018.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF