26.01.2020, 01:04 Uhr Kampfwahl um SP-Präsidium im April

1 min Lesezeit 26.01.2020, 01:04 Uhr

Am SP-Parteitag im April wird es zu einer Kampfwahl zwischen zwei Co-Präsidien kommen. Nach der Zürcher Nationalrätin Mattea Meyer und dem Aargauer Nationalrat Cédric Wermuth, die beide politisch eher links stehen, kündigten jetzt zwei weitere Parteivertreter gegenüber der „NZZ am Sonntag“ ihre Kandidatur an: Die Zürcher Nationalrätin Priska Seiler Graf und der Unterwalliser Nationalrat Mathias Reynard bewerben sich gemeinsam für die Nachfolge von Christian Levrat. Für Reynard ist dabei „das Wichtigste, dass das Präsidium die Breite der Partei widerspiegelt“. Seiler Graf betont: «Wenn schon ein Co-Präsidium, dann sollte die Romandie vertreten sein». (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.