Happige Geldstrafe

Bekifft am Steuer wird für Luzerner teuer

Der Luzerner setzte sich bekifft hinter das Steuer. (Bild: Ahmed Zayan / Unsplash)

Ein 25-Jähriger war im April bekifft mit seinem Auto zwischen Hochdorf und Hildisrieden unterwegs. Nun wurde er verurteilt.

Der Verurteilte fuhr Mitte April mit seinem Auto von Hochdorf in Richtung Hildisrieden. Wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilt, ergaben Blut- und Urintests, dass der Fahrer dabei bekifft war. «In diesem Zustand nahm er in Kauf, das Auto in fahrunfähigem Zustand zu lenken», heisst es in der Mitteilung.

Die Staatsanwaltschaft Emmen verurteilte den Autofahrer nun zu einer bedingten Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu je 110 Franken und einer Busse von 1'000 Franken. Zusammen mit den Gebühren und Untersuchungskosten muss er rund 2'500 Franken bezahlen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Noch hängig ist, für wie lange der 25-Jährige den Führerschein abgeben muss.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon