Justiz
Lebenslängliche Freiheitsstrafe gefordert

46-jährige Frau im Tötungsdelikt Meierskappel angeklagt

Die Frau wird beschuldigt, im April 2020 in Meierskappel eine Frau ermordet zu haben. Der Fall wurde zur Beurteilung dem Kriminalgericht des Kantons Luzern überwiesen. (Bild: Symbolbild: Adobe Stock)

Im Jahr 2020 wurde eine 85-jährige Frau in Meierskappel getötet. Noch in der Nacht nach dem Mord wurden im Kanton St. Gallen mehrere Personen festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat nun die Untersuchungen abgeschlossen.

Es war April 2020, als eine 85-jährige Frau in ihrer Wohnung umgebracht worden ist. Die schnellen Befragungen und Ermittlungen der Luzerner Polizei zeigten schnell Früchte. So konnten noch in der Nacht eine hauptverdächtige Person und eine Begleitperson im Kanton St. Gallen festgenommen werden (zentralplus berichtete). 

46-jährige Frau soll eine lebenslange Freiheitsstrafe kassieren

Wie die Staatsanwaltschaft schreibt, sind die Untersuchungen nun abgeschlossen. Sie hat unter anderem die Anklage wegen Mordes an das Kriminalgericht des Kantons Luzern überwiesen. Die Staatsanwaltschaft fordert für die Hauptverdächtige eine lebenslängliche Freiheitsstrafe und eine ambulante Massnahme. Die 46-jährige Frau ist im vorzeitigen Strafvollzug. 

Auch was mit der Begleitperson passieren soll ist klar. Die Staatsanwaltschaft fordert für die 47-jährige Frau eine Freiheitsstrafe von 14 Monaten und eine Busse. Ihr wird unter anderem Begünstigung angelastet.

Noch ist es nicht klar wann der Verhandlungstermin ist. Bis zu einem rechtskräftigen Urteil gilt für beide Personen die Unschuldsvermutung.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.