Jungs spielten mit Luftpistole – Polizei musste ausrücken
  • News
Wegen einer so genannten «Soft-Air-Pistole» wurde die Zuger Polizei an den Bahnhof Rotkreuz gerufen (Symbolbild).

Verbotene Waffe am Bahnhof Rotkreuz sichergestellt Jungs spielten mit Luftpistole – Polizei musste ausrücken

2 min Lesezeit 27.01.2020, 15:21 Uhr

Die Zuger Polizei hat am Bahnhof Rotkreuz drei Jugendliche mit einer Softair-Waffe angehalten. Die Waffe wurde sichergestellt und die drei Jugendlichen werden verzeigt.

Am letzten Freitagabend, kurz vor 18.30 Uhr, ging bei der der Zuger Polizei eine Meldung ein, wonach am Bahnhof Rotkreuz drei junge Männer mit einer Waffe unterwegs seien. Gestützt auf diese Meldung rückten sofort mehrere Patrouillen aus. Wenig später gelang es den Einsatzkräften, die signalisierten Personen anzuhalten und zu kontrollieren. Dabei wurde eine Softair-Waffe mit der passenden Munition gefunden und sichergestellt, wie die Zuger Polizei mitteilt.

Bei den angehaltenen Personen handelt es sich um drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Sie wurden nach der polizeilichen Befragung in die Obhut der Eltern übergeben. Die jungen Männer müssen sich wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz vor der zuständigen Jugendanwaltschaft verantworten.

Gefährlich und verboten

Softair-Waffen gelten gemäss Waffengesetz als Waffen, wenn sie aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können. Das Tragen solcher Waffen in der Öffentlichkeit ist nicht erlaubt.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an die Bevölkerung, das eigene Handeln sehr sensibel zu prüfen. Sogenannte Softair-Waffen seien aus der Distanz selbst von geschulten Polizistinnen und Polizisten kaum von einer echten Schusswaffe zu unterscheiden. Das Mitführen und Zeigen solcher Waffen könne dadurch zu gefährlichen Situationen führen, die eskalieren könnten.

Dies gilt auch für die kommende Fasnachtszeit. Für kostümierte Fasnächtler, zum Beispiel als Polizisten, Jäger oder Cowboys, ist das Tragen von Softair-, Imitations- und Schreck- schusswaffen ebenfalls verboten. Erlaubt sind nur Gegenstände, die auf den ersten Blick klar als Spielzeugwaffen erkennbar sind (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.