News aus der Region
Junge Grüne wollen eigene Fraktion im Stadtparlament
  • Aktuell
Spitzentrio der Jungen Grünen: Irina Studhalter (links), Michelle Meyer und Jona Studhalter an der Klimademo. (Bild: Claudia Schildknecht)

Wahlen in der Stadt Luzern Junge Grüne wollen eigene Fraktion im Stadtparlament

2 min Lesezeit 07.12.2019, 15:57 Uhr

Die Jungen Grünen präsentieren ihre Liste für die städtischen Wahlen im März 2020. 45 Kandidatinnen und Kandidaten wollen in den Grossstadtrat, davon sind zwei Drittel Frauen. Unter anderem fordert die Jungpartei Gratis-ÖV für alle.

Die Stadtluzerner Jungen Grünen präsentieren ihre Liste für die städtischen Wahlen 2020. Ziel der Jungpartei sind drei Sitze im Stadtparlament und damit Fraktionsstärke. Im Moment ist Irina Studhalter die einzige Vertreterin der Jungen Grünen.

45 Kandidierende zwischen 18 und 30 Jahren wurden an der Versammlung vom Freitagabend nominiert, teilt die Partei mit. «Wir haben wohl mehr Kandidierende als manche Stadtratspartei und mehr als alle anderen Jungparteien zusammen», so der Co-Präsident der Jungen Grünen Luzern, Jona Studhalter, der selber auch antritt.

Zwei Drittel auf der Liste sind Frauen, der Altsdurchschnitt beträgt 22 Jahre. «Dies zeigt unsere erfolgreiche Frauen- und Nachwuchsförderung», so Studhalter.

Die Jungen Grünen treten bei den Wahlen am 29. März mit drei Spitzenkandidierenden an: Irina Studhalter (bisher, 26), Michelle Meyer (21) und Jona Studhalter (24).

Für den Wahlkampf konzentrieren sich die Jungen Grüne auf drei Forderungen:

  • Gratis-ÖV für alle in der Stadt Luzern: So soll auf der Strasse mehr Platz für Busse und Velos geschaffen werden.
  • Kultur für alle: Die Jungen Grünen fordern mehr kulturelle Freiräume in Luzern, faire Preise für Angebote und freien Zugang für alle.
  • Weg von Erdgas: Ab 2030 soll nach dem Willen der Jungen Grünen in Luzern kein Erdgas mehr fliessen. Die bestehenden Gasheizungen müssten durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden.

Dies sind alle Kandidatinnen und Kandidaten der Jungen Grünen fürs Stadtparlament:

Aregger Jana, Baschung Lea, Beciragic Lamija, Bitter Julius, Bolliger Silvan, Brechbühl Lena, Choudry Adila, Eberli Nico Che, Föcker Jana, Fuchs Michael, Galli Damian, Genhart Noah, Gerber Julian, Halbheer Annina, Harder Zoe, Hasler Nadine, Hess Milena, Huwyler Raphaela, Kathriner Janis, Kopp Lynne, Krempels Olga, Küng Johanna, Limacher Ronya, Mattich Maximilian, Messenger Zoe, Meyer Michelle, Moghaddar Danial, Ott Alisha, Reber Wilma, Rothenbühler Bela, Schibli Lena, Schmid Carlo, Schmid Mauro, Schnyder Flavio, Siebenhaar Meret, Studer Selina, Studhalter Irina (bisher), Studhalter Jona, Takacs Fabian, Wechsler Daria, Wicki Basil, Willener Sophie, Wolf Maya, Yago Luana, Zürcher Alin

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.