Jetzt herrscht beim Cupsieger FCL Alarmstufe Rot!
  • Sport
  • Analyse
  • Fussball
Nein, das war kein Spass zum Zuschauen jüngst in Genf: Weder für FCL-Trainer Fabio Celestini noch für all die anderen, die den FC Luzern im Herzen tragen. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Die Einschätzung zum FCL-Fehlstart Jetzt herrscht beim Cupsieger FCL Alarmstufe Rot!

4 min Lesezeit 7 Kommentare 22.08.2021, 21:21 Uhr

Wird nach dem 1:4-Desaster in Genf alles besser mit einem Trainerwechsel? Nein. Und mit einem neuen Sportchef? Auch nicht. Aber Fabio Celestini und Remo Meyer müssen jetzt dazu stehen, dass sie bei der Kaderzusammenstellung einen schwerwiegenden Fehler gemacht haben. Und nächstens Antworten liefern.

Am letzten Tag dieses verregneten Augusts wird das Sommer-Transferfenster der Super League schliessen. Der FC Luzern, der sich als Cupsieger an der Spitze des Schweizer Klubfussballs orientieren wollte, findet sich nach vier Meisterschaftsspielen am Tabellenende wieder.

Mit bloss einem Zähler und schon 13 Minustoren. Korrekturbedarf? In der zentralen Abwehr der Luzerner dringend angezeigt.

Die Wirklichkeit in diesem total verunsicherten FC Luzern macht deutlich: Sportchef Remo Meyer und sein Cheftrainer Fabio Celestini müssen den Fehleinkauf des designierten neuen Abwehrchefs Holger Badstuber auf ihre Kappe nehmen. Trotz der erst 32 Jahre des früheren Champions-League-Siegers reicht sein athletisches Niveau wegen der gewaltigen Verletzungsgeschichte nicht mal mehr für die Super League aus (zentralplus berichtete).

Sonst hätte Fabio Celestini im Besitze all seiner geistigen Kräfte im jüngsten Spiel in Genf auf Badstuber gesetzt. Schliesslich spielte dieser einmal mehr um seinen Job.

Stattdessen vertraute der FCL-Trainer wegen der Trainingsleistungen offensichtlich lieber auf David Domgjoni, einen aus der zweithöchsten türkischen Klubmeisterschaft verpflichteten Kosovaren. Auch der 24-Jährige, und dazu muss man nach dem jüngsten Eindruck in Genf unweigerlich kommen, hat das Super-League-Niveau als Innenverteidiger nicht drauf.

Ein kolossaler Fehlentscheid des FCL

Beim FC Luzern herrscht im Abwehrdispositiv jetzt Alarmstufe Rot! Der Leidensdruck auf der Allmend wird vor den nächsten beiden Heimspielen gegen Lausanne und GC allmählich unerträglich. Die beiden Spiele finden vor und nach dem Ende des Sommertransfer-Fensters statt.

Was tun, um als Verantwortlicher in der sportlichen Leitung der Luzerner den Kopf aus der Schlinge zu ziehen? Celestini und Meyer könnten hinstehen und sagen, dass sie in der Einschätzung des aktuellen Potenzials von Badstuber gemeinsam einen Fehlentscheid getroffen haben.

Und sie könnten dazu stehen, dass sie sich ja bloss für drei Stunden ins Auto hätten setzen müssen, um sich in Stuttgart selber ein Bild von der Leistungsfähigkeit der früheren Bayern-Ikone in der vierten Liga Deutschlands zu machen.

In der ersten Not haben die Luzerner Verantwortlichen aber lieber David Domgjoni aus den Niederungen der Türkei in die Super League gelotst. Mittlerweile steht für ihn wie auch für Holger Badstuber erst recht fest: Sie haben nicht mal das Niveau, um die Abgänge der im FCL nicht mehr weiter erwünschten Innenverteidiger Stefan Knezevic, Lucas Alves und Marco Bürki zu kompensieren. Ja, das tut im Sinne einer positiven Teamentwicklung weh.

Asche auf’s Haupt – und weiter geht’s!

Aber wie kommen Sportchef Remo Meyer und Cheftrainer Fabio Celestini aus dieser unglücklichen Nummer heraus? Es ist quasi ein Appell an das Überwinden des eigenen Egos: Hintanstehen, Fehler eingestehen und letztlich Asche aufs Haupt – und weiter geht’s!

Den beiden hauptsächlich verantwortlichen Cupsieger-Jungs kommt ja erst recht zugute: Nach dem Gewinn des ersten Pokals seit 29 Jahren darf es auch mal eine Fehlschätzung leiden. Aber dazu muss man halt auch Grösse beweisen.

Die grösste Baustelle des FCL hat zentralplus schon vor Wochen ausgeschildert. Es ist die Achse vom Goalie über die Innenverteidigung, das zentrale Mittelfeld und den Sturm. Es hakt überall.

Pech ist, dass Lebensversicherung Marius Müller die schlimmste Verletzung in seiner seit zwei Jahren andauernden Karriere beim FC Luzern in der Saisonvorbereitung erlitten hat (zentralplus berichtete). Der Vertrag des 28-jährigen Goalies läuft zum Ende dieser Spielzeit aus.

Wichtige Luzerner Rückkehrer

Zum Glück für FCL-Sportchef Remo Meyer und Fabio Celestini, seinen wichtigsten Angestellten, kehren vor den nächsten beiden Heimspielen des Tabellenletzten gegen Lausanne und Aufsteiger GC wichtige Spieler ins aktuelle Aufgebot zurück. Das gibt Grund zur Hoffnung.

Neben Marvin Schulz, der seine dritte Spielsperre in Genf abgesessen hat, sind das Tsiy Ndenge und Schaub-Ersatz Samuele Campo (zentralplus berichtete). Patrick Farkas wurde in Genf krankgemeldet, Vorkämpfer Pascal Schürpf und Samuele Alabi brauchen mit ihren Knieverletzungen noch Zeit fürs Comeback.

Unverzeihlich wäre, wenn das derzeit verantwortliche Duo in der sportlichen FCL-Leitung mit seiner fachlichen Expertise nicht schon länger mögliche sportliche Entwicklungen vorausgesehen hätte. Zum Beispiel mit dem Zuzug eines Joël Schmied vom jüngsten Super-League-Absteiger Vaduz. Der Berner ist Innenverteidiger.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

7 Kommentare
  1. Goeggeler, 28.08.2021, 14:49 Uhr

    Es ist wieder einmal eine typische Reaktion von zentralplus, keine richtige Analyse der Situation. Tatsache ist, dass der FCL gegen YB während einer Stunde eine gute Party gespielt at. Nach dem groben Fehler der zum 3 :2 geführt hat und YB den Druck erhöhte brach der FCL ein. Seither fehlen die zwei wichtigsten Spieler, Müller und Schürpf, die die Mannschaft mitreissen können. Eine weitere Tatsache ist, dass der FCL sieben neue Spieler hat und die Verteidigung komplett neu zusammen gestellt werden musste. Bis die neue Verteidigung richtig eingespielt ist und wieder richtig harmoniert, dauert es mindestes 3 – 5 Monate. Also gebt dem FCL diese Zeit und zieht Ende Jahr eine Bilanz über die neu zusammengestellte Verteidigung. Das einzige was dem FCL fehlt ist Kontinuität. Jedes Jahr sieben neue Spieler einzubauen braucht viel Zeit und führt dazu, dass der FCL ein schlechte Vorrunde und eine viel bessere Rückrunde spielt.
    Und Ja, Celestini kann Abstiegskampf. Das hat er in den letzten beiden Saisons bewiesen, als er jeweils im Frühling die Mannschaft schnell aus der Abstiegszone geführt hat.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. Karl Ottiger, 23.08.2021, 15:46 Uhr

    Gut Celestini hat wirklich ein paar Stammspieler nicht zur verfuegung aber erst jetzt sieht man wie katastrophal die Bank aussieht.Draussen sitzen wirklich nur Spieler die gar nichts bewegen wenn sie rein kommen die werden sich auch nie Verletzen von nichts kommt nichts die werden die Saison problemlos durchstehen.So wie es aussieht werden die drei L den abstieg unter sich ausmachen.Ich hoffe Luzern kriegt noch die Kurve aber es wird schwierig im Moment passt gar nichts.

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  3. Michel von der Schwand, 23.08.2021, 13:16 Uhr

    Es sieht stark danach aus, dass gewisse Spieler nicht über Super-League-Niveau verfügen, andere einfach nur als «Fehleinkauf» in Erinnerung bleiben werden. Die kommenden Spiele (Lausanne, GC, Sion, Lugano) werden aufzeigen, wie stark der FC Luzern tatsächlich sein wird. Weiter muss sich Celestini in Frage stellen. Ist seine Philosophie richtig für Luzern. Jeder muss sich in Luzern in Frage stellen. Vielleicht auch die grundsätzliche Ausrichtung? Es droht eine schwere Saison. Nur mit «Gras fressen» alleine ist es nicht getan. Die aktuelle Situation macht Luzern zum Abstiegskandidaten. Begreift das Celestini? Kann Celestini Abstiegskampf? Einen schönen Fussball spielen bringt momentan nichts. Dazu fehlt auch das entsprechende Spielermaterial. Wer also kann in Luzern Abstiegskampf und zieht den Karren aus dem Dreck? Wie Eingangs erwähnt, nach dem Spiel gegen Lugano werden wir hoffentlich schlauer sein!

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  4. Ivan W, 23.08.2021, 12:36 Uhr

    Katastrophaler Auftritt des FCL in Genf. Kein Feuer, keine Leidenschaft, kein Stolz sich gegen die Niederlage zu wehren. Jungs, das könnt ihr besser! Jetzt aber subito den Finger aus dem A…. nehmen und Vollgas geben. Hopp Lozärn!

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  5. Mac Tanner, 23.08.2021, 11:13 Uhr

    Bringt mir Popcorn und Bier, das alljährliche Theater in Luzern geht los……

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  6. Luc Giger, 23.08.2021, 08:08 Uhr

    Lausanne hat gegen Basel einen Punkt geholt, ist also nicht punktelos.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    1. Redaktion Andreas Ineichen, 23.08.2021, 15:38 Uhr

      Danke für Ihren Hinweis und sorry für das ärgerliche Versehen. Ich habe es in der Zwischenzeit angepasst.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen