08.01.2021, 14:30 Uhr Japan soll Sexsklavinnen entschädigen

1 min Lesezeit 08.01.2021, 14:30 Uhr

Ein Gericht in Südkorea hat den japanischen Staat dazu verurteilt, zwölf südkoreanische Frauen mit umgerechnet je rund 80’000 Franken zu entschädigen. Sie waren während des Zweiten Weltkriegs von Japan zur Prostitution gezwungen worden. Den Frauen sei extremer mentaler und physischer Schmerz zugefügt worden, heisst es im Urteil des Bezirksgerichts in Seoul. Japans Aussenministerium hat gegen das Urteil protestiert und den südkoreanischen Botschafter einbestellt. Im Zweiten Weltkrieg waren bis zu 200’000 Frauen, vor allem aus Korea und China, in japanischen Frontbordellen zur Prostitution gezwungen worden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.