31.12.2020, 09:59 Uhr Japan: Kalte Luft bringt viel Schnee

1 min Lesezeit 31.12.2020, 09:59 Uhr

Bei heftigen Schneefällen in Teilen Japans ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete, wurde ein 70-Jähriger unter einem schweren Schneeräumgerät tot gefunden. Er sei scheinbar bei der Arbeit zusammen mit dem Gerät in einen Fluss gestürzt. Eine extreme Kaltluftfront hat in vielen Teilen des Landes zu massiven Schneefällen geführt. Die Regierung rief die Bewohner auf, möglichst zu Hause zu bleiben. Der Verkehr wurde teils stark behindert, Fluggesellschaften mussten zahlreiche Flüge absagen. Die örtlichen Behörden warnten unterdessen vor weiteren Schneefällen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF