31.01.2020, 01:56 Uhr IWF-Finanzspritze für Jordanien

1 min Lesezeit 31.01.2020, 01:56 Uhr

Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird Jordanien im Laufe von vier Jahren mit 1,3 Mrd. Dollar unterstützen. Damit verknüpft seien Reformen, um das Investitionsklima im Land zu verbessern und die Kosten für Unternehmen zu senken, so der IWF. Die Reformen sehen eine Senkung der Strompreise für Unternehmen vor. Zudem soll ein Plan zur Senkung der Produktionskosten erarbeitet werden und junge Menschen und Frauen sollen besser in den Arbeitsmarkt integriert werden. Die Stabilität Jordaniens gilt als zentral für die Stabilität der gesamten Region. Für 2020 werde ein Wirtschaftswachstum von 2,1 Prozent erwartet. „Mittelfristig“ werde es bei 3,3 Prozent liegen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.