18.10.2020, 12:17 Uhr ITA: Noch mehr Schulden wegen Corona

1 min Lesezeit 18.10.2020, 12:17 Uhr

Die italienische Regierung sieht in ihrem Budgetentwurf für 2021 weitere rund 40 Milliarden Euro zur Eindämmung der Corona-Pandemie sowie zur Stärkung der Wirtschaft vor. U.a. sollen vier Milliarden Euro ins Gesundheitssystem fliessen, rund sechs Milliarden Euro in Schulen und Universitäten. Mit weiteren vier Milliarden Euro sollen Krisensektoren der Wirtschaft unterstützt werden. Die Ausgaben sollen teils über neue Schulden, teils mithilfe der EU finanziert werden. Die Regierung rechnet damit, dass die Wirtschaftsleistung Italiens dieses Jahr um neun Prozent einbrechen dürfte, für 2021 wird dann wieder mit einem Wachstum von sechs Prozent gerechnet. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.