14.02.2020, 01:51 Uhr ITA: EU-Sicherheitsalarm nach Zugunfall

1 min Lesezeit 14.02.2020, 01:51 Uhr

Eine Woche nach dem tödlichen Bahnunfall in Norditalien warnen Ermittler vor Gefahren durch ein neu eingesetztes Bauteil einer Weiche. Marco D’Onofrio, Direktor der für Bahnsicherheit zuständigen Stelle, sagte im Senat in Rom, er bereite einen EU-weiten Sicherheitsalarm vor. Das von der italienischen Bahn vor der Entgleisung eingebaute Produkt eines Zulieferers werde in ganz Europa verkauft, erläuterte auch ein Staatsanwalt. Der Zug war am Donnerstag vergangener Woche auf der Strecke zwischen Mailand und Bologna in der Region Lodi (Lombardei) verunglückt. Zwei Lokführer starben, 31 Menschen wurden verletzt, als die Lok sich vom Restzug löste. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF