07.10.2021, 21:58 Uhr Irland sagt ja zu globaler Steuerreform

1 min Lesezeit 07.10.2021, 21:58 Uhr

Irland hat seinen Widerstand gegen den weltweiten Mindeststeuersatz für Unternehmen aufgegeben. Der irische Finanzminister Paschal Donohoe gab bekannt: «Das ist die richtige, vernünftige und pragmatische Entscheidung.» Weiter gehe er davon aus, dass die Vereinbarung der Wirtschaft langfristig Stabilität und Planungssicherheit geben werde. Zudem habe die EU-Kommission dem Land versichert, dass sie sich an die globale Steuerrate halten wollte und nicht erneut eine Erhöhung für EU-Mitgliedstaaten anstrebe. Verschiedene grosse Unternehmen haben ihren europäischen Sitz in Irland, wegen der tiefen Steuern. So etwa Google oder Facebook. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren