13.01.2021, 00:53 Uhr IRL: 9’000 Kinder in Heimen gestorben

1 min Lesezeit 13.01.2021, 00:53 Uhr

In Irland sind im letzten Jahrhundert rund 9’000 Kinder in sogenannten Mutter-Kind-Heimen gestorben. Das steht im Bericht einer unabhängigen Unter-suchungskommission. In den Heimen lebten Frauen mit ihren Kindern, die oft nach Vergewaltigungen schwanger geworden waren. Damals wurden sie von der Gesellschaft verachtet. Als hauptsächliche Todesursachen der Säuglinge und Kinder wurden Atemwegs-Erkrankungen und Magen-Darm-Entzündungen festgestellt. In den Heimen habe es an pro-fessionellem Personal gefehlt. Die Heime wurden von religiösen Organi-sationen geführt und von der irischen Regierung kontrolliert. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-21 12:04:04.676454