13.01.2021, 16:39 Uhr Irische Regierung entschuldigt sich

1 min Lesezeit 13.01.2021, 16:39 Uhr

Die irische Regierung hat sich für den Tod Tausender Babys und Kinder in sog. «Mutter-Kind-Heimen» entschuldigt. Der Staat habe die ledigen Mütter und ihre Kinder dort im Stich gelassen, sagte Ministerpräsident Micheal Martin. Es sei zutiefst beunruhigend, dass den Behörden die hohen Kindersterblichkeitsraten in den katholischen Heimen bekannt gewesen seien, sie jedoch kaum etwas dagegen unternommen hätten. Der am Dienstag veröffentlichte Bericht über die Zustände in den Heimen zeigt, dass zwischen 1922 und 1998 dort etwa 9000 Kinder starben – zum Teil an behandelbaren Krankheiten. Die unverheirateten Frauen seien systematisch diskriminiert worden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.