Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Informatik: Gemeinden arbeiten zusammen

1 min Lesezeit 24.01.2014, 12:23 Uhr

Kriens und Emmen machen Ernst mit einem gemeindeübergreifenden Zusammenarbeitsmodell. Der Krienser Einwohnerrat folgte dem Emmer Parlament und stimmte nun seinerseits der Schaffung eines Informatik-Gemeindeverbandes zu. Beide Gemeinden werden ab Mitte 2014 alle ihre Informatik-Aufgaben koordiniert durch die neue Organisation ausführen lassen. Dies vermeldet die Gemeinde Kriens auf ihrer Homepage.

Die Gemeinden Kriens und Emmen gründen per Mitte 2014 den Gemeindeverband GICT (Gemeindeverband Information and Communication Technology). Die Informatikbereiche der beiden Gemeinden werden in dieser Organisation übernommen. Dessen Mitarbeitende sollen Spezialisten für Betrieb, Unterhalt, Support und Service der kompletten Informations-Technologie der öffentlichen Hand sein. Kriens und Emmen stellen durch diese neue, gemeinsame Organisation ihre Informatik-Aufgaben und den Betrieb der elektronischen Arbeitsplätze sicher. Analog zum Gemeindeverband «REAL» im Entsorgungsbereich soll auch der Informatik-Gemeindeverband so offen sein, dass sich andere Gemeinden in Zukunft anschliessen können. Auf diesem Weg können auch diese vom gebündelten Fachwissen, von den Erfahrungen und von der auf die Gemeinden spezialisierten Informatik-Infrastruktur profitieren.

Unterstütze Zentralplus

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare