Die Masche der Betrüger ist das Geldwechseln In Zug gehen die Diebe um

1 min Lesezeit 17.11.2017, 16:32 Uhr

Die Zuger Polizei warnt vor Trickdieben. Die Täter gehen meistens nach demselben Muster vor: Sie sprechen ihre Opfer an und bitten sie, ihnen Geld zu wechseln.

In den letzten Tagen sind bei der Zuger Polizei vermehrt Meldungen von Trick- und Taschendiebstählen eingegangen, teilte diese am Freitag mit.

Die Trickdiebe überlisteten ihre Opfer, indem sie bei ihnen Geld wechseln wollen, wanrt die Polizei. Während die Opfer ihr Münzfach durchsuchen, entwenden die Täter geschickt das Notengeld. Häufig bemerken die Geschädigten den Trickdiebstahl erst nach einer Weile. Zu diesem Zeitpunkt seien die Täter bereits verschwunden.

Die Polizei rät zu vermehrter Aufmerksamkeit und gibt Tipps: Achtsam sein, nicht ablenken lassen, sich nicht von Fremden ins Portemonnaie schauen oder greifen lassen, bei Gesprächen Umgebung beobachten, Skepsis bei übertriebenen Gesten der Dankbarkeit und Portemonnaie auf der vorderen Körperseite tragen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.