In Luzern gibt’s die Impfung – und einen Bon für die benachbarte Beiz obendrauf
  • Regionales Leben
  • Gastgewerbe
  • Gesundheit
Greift den Beizern unter die Arme: Apotheker Matteo Schaffhauser. (Bild: bic)

Apotheker unterstützt Gastronomie In Luzern gibt’s die Impfung – und einen Bon für die benachbarte Beiz obendrauf

3 min Lesezeit 2 Kommentare 27.05.2021, 15:01 Uhr

In mehreren Apotheken in Luzern kann man sich seit Donnerstag gegen Corona impfen lassen. Ein Quartier findet: Davon sollen nicht nur die geimpfte Person und der Apotheker profitieren, sondern auch die Gastronomen um die Ecke. zentralplus hat herausgefunden, was dahintersteckt.

Nach der Corona-Impfung direkt in die Beiz – und das erst noch gratis. Das ist in Luzern ab Donnerstag möglich (siehe Box am Ende). Ab dann wird nämlich auch in der alten Suidter’schen Apotheke an der Ecke Bahnhof- und Burgerstrasse geimpft.

Wer sich piksen lässt, erhält obendrein gleich noch einen Gutschein für eine der umliegenden Beizen: das «Chrienbröggli», Tschuppis Wonderbar, das Mardi Gras, die Taube, das Nix in der Laterne, der Wilden Mann, die Bar Leon sowie die Gelateria Dolce Amore beim Reusswehr.

Inhaber der Apotheke ist Matteo Schaffhauser. Als Präsident des Quartiervereins Kleinstadt setzt er sich immer wieder öffentlich für das lokale Gewerbe ein. Aktuell weibelt er beispielsweise gegen die Verlegung der Museen ins alte Zeughaus, da sie zum Nachteil der Geschäfte an der Pfistergasse sei.

Ziel: Leute sollen sich impfen lassen

«Ich will die Leute motivieren, sich impfen zu lassen, damit wir die Pandemie so rasch wie möglich hinter uns bringen können», schildert Schaffhauser die Beweggründe der Aktion. «Gleichzeitig kann ich so in unserem kleinen Stadtteil die benachbarten Gastronomen unterstützen, die es in den letzten Monaten bekanntlich alles andere als leicht hatten.»

zentralplus fragt
Aktuelle Meinungsumfrage
Ist der Impf-Bon für die Beiz eine gute Sache?
Danke für Deine Stimme. Du hast bereits teilgenommen.

Die Apotheker erhalten vom Bund eine Impfpauschale von 24.50 Franken pro Patient. 10 Franken davon gibt Schaffhauser an seine Kunden weiter, die das Geld in die Beizen tragen sollen. Den Rest behält er für die Deckung seiner Aufwände. Zu Beginn sollen in der Kleinstadt zehn Personen pro Tag geimpft werden. Bislang hat Schaffhauser knapp 60 Anmeldungen erhalten.

Die alte Suidter’sche Apotheke an der Ecke Bahnhof- und Burgerstrasse.

«Je nachdem wie es anläuft, könnte ich bei Bedarf auch auf 20 Personen erhöhen. Das hängt aber auch vom Wetter ab», sagt Schaffhauser. Denn wenn es schön ist, könnten die Leute nach der Impfung die nötigen 15 Minuten Wartezeit auch vor der Apotheke verbringen, was die Kapazität erhöhen und das Einhalten der Schutzmassnahmen erleichtern würde.

Diese Apotheken in Luzern impfen

Wer sich in einer Apotheke impfen lassen will, muss über 18-jährig sein und darf kein besonderes Impfrisiko aufweisen. Zudem braucht man vorgängig einen Termin. Der Luzerner Apothekerverein empfiehlt, sich vorgängig auf der jeweiligen Website oder telefonisch zu erkundigen. Folgende Apotheken bieten die Covid-Impfung an:

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 300 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Marc Mingard, 29.05.2021, 07:19 Uhr

    Sowas nennt man Bestechung oder „Kundenbindungsprogramm“.
    Was kommt als Nächstes? Löchlikarte mit Rabatt?

  2. Markus, 28.05.2021, 08:29 Uhr

    Matteo ist Präsident des QV Kleinstadt, nicht QV Altstadt 😉

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.