In Luzern gab es 70 Prozent mehr E-Bike-Unfälle
  • News
Mit bis zu 45 km/h rasen E-Bike-Fahrer durch die Stadt. (Bild: Fotolia)

Mehr Tote und Schwerverletzte In Luzern gab es 70 Prozent mehr E-Bike-Unfälle

1 min Lesezeit 25.03.2021, 09:03 Uhr

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Kanton Luzern hat letztes Jahr leicht abgenommen. Trotzdem stieg die Zahl der Toten und Schwerverletzten – besonders E-Bike-Fahrerinnen sind gefährdet.

Im Kanton Luzern gab es letztes Jahr 2015 Verkehrsunfälle (Vorjahr: 2137). Auffällig ist, dass die Zahl der Getöteten (13) und der Schwerverletzten (230) stark zugenommen hat. Darüber informierte die Luzerner Polizei am Donnerstag an einer Medienkonferenz.

«Wir stellen fest insbesondere eine starke Zunahme von Unfällen fest, bei denen E-Bikes beteiligt sind», sagte Pius Ludin, Chef der Sicherheits- und Verkehrspolizei. Die Zahl der E-Bike-Unfälle lag bei 147, im Vorjahr waren es 88. Das entspricht einer Zunahme von fast 70 Prozent. 46 E-Bike-Fahrer wurden schwer verletzt, das sind 27 mehr als noch 2019. Eine Person verlor ihr Leben.

Mehr Beschwerden wegen Autoposern

«Fast 90 Prozent der Personen, die mit einem E-Bike verunfallen, sind älter als 45 Jahre», so Ludin weiter. 41 Prozent sind über 65-jährig.

Auch die Zahl der Töffunfälle ist gegenüber dem Vorjahr von 154 auf 191 gestiegen. Die Ursache sei mehrheitlich das Nichtanpassen der Fahrweise auf die Strassenverhältnisse, wie Ludin sagte.

Aus den Luzerner Strassen seien Autoposer und Raser zunehmen ein Dorn im Auge. Im letzten Jahr hätten die Reklamationen aus der Bevölkerung wegen massiver Lärmbelästigung zunemommen – vorwiegend an den Wochenenden. Die Luzerner Polizei hat 246 Fahrzeuge wegen übermässigem Verkehrslärm und verbotenen Abänderungen sichergestellt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF