In knapp 90 Minuten sind Zuger künftig im «Paradiso»
  • Regionales Leben
  • Schienenverkehr
Gerade bei der Zuger Stadtbahn kommt es zu wichtigen Neuerungen. (Bild: Yvonne Anliker)

Darauf können sich Pendler freuen In knapp 90 Minuten sind Zuger künftig im «Paradiso»

3 min Lesezeit 1 Kommentar 26.08.2020, 17:25 Uhr

Vom Fern- bis zum Regionalverkehr: Das Angebot auf Zugs Gleisen wird mit dem Fahrplanwechsel ordentlich durchgeschüttelt. Die wichtigsten Neuerungen und Veränderungen findest Du hier.

Zuger, die mit dem Zug unterwegs sind, können sich freuen. Gleich zwei Megaprojekte werden in den nächsten Wochen fertig: Der Ceneri-Basistunnel und die Bauarbeiten am Ostufer des Zugersees.

Mit dem Fahrplanwechsel per 13. Dezember kommt deshalb Schwung auf die Zuger Gleise.

Mit gratis WLAN innert 90 Minuten im Tessin

Das sind die wichtigsten Änderungen im Fernverkehr:

Ab Zug in Richtung Tessin: Die Fahrzeit Zug–Lugano beträgt neu weniger als 1 Stunde 30 Minuten – das sind fast 30 Minuten weniger als bisher. Und das jeweils zur vollen und zur halben Stunde. Auf der Gotthardachse reisen die Passagiere neu in modernen Giruno-Zügen mit jeweils 422 Sitzplätzen, kostenlosem WLAN und Restaurant.

IR70 Luzern–Zug–Zürich: Zugerinnen sind künftig vier Minuten schneller in Zürich. Der Halt in Thalwil entfällt nämlich. Zudem ändern sich die Abfahrtszeiten: Richtung Zürich fährt der Zug um xx.29 Uhr, Richtung Luzern jeweils um xx.31 Uhr. Wer nach Thalwil will, nimmt den IR75 oder die S24.

IR70/IR13 Richtung St. Gallen–Chur: Von Zug aus kommt man nun direkt ins Bündnerland. Ab Zürich HB fährt der IR70 nach einem Aufenthalt von knapp 20 Minuten weiter als IR13 Richtung St. Gallen–Chur mit Halt am Zürich Flughafen. Es fahren hier künftig neue Züge des Typs FV-Dosto, die mehr Sitzplätze zählen.

Direkte Verbindungen zum Flughafen: Mit dem IR70, dem IR75 und der S24 bekommt Zug pro Stunde vier direkte Verbindungen zum Flughafen.

Rotkreuz–Arth-Goldau: Am Wochenende verkehren neu Direktzüge zwischen Aarau–Rotkreuz–Arth-Goldau. Wer von Rotkreuz aus in den Süden will, spart sich so den Umweg über Zug.

zentralplus fragt
Aktuelle Meinungsumfrage
Was bedeutet das Ende der Ostufer-Baustelle für dich?
Danke für Deine Stimme. Du hast bereits teilgenommen.

Die S2 fährt – endlich wieder – normal

Die SBB sind nach wie vor zuversichtlich, dass die Bauarbeiten am Ostufer des Zugersees, zwischen Zug und Arth-Goldau, bis zum Fahrplanwechsel fertig sind. Daran bestanden zeitweise ernsthafte Zweifel (zentralplus berichtete). In diesem Fall wären grosse Teile des neuen Fahrplans nicht umsetzbar gewesen.

Für den Regionalverkehr ist der Fahrplanwechsel mit folgenden Neuerungen verbunden:

  • Linie S2: Die Linie S2 der Stadtbahn Zug verkehrt wieder direkt zwischen Zug und Arth-Goldau. Der Zug fährt Montag bis Samstag im Halbstundentakt von Baar Lindenpark nach Walchwil. Die Passagiere haben damit nun halbstündlich gute Anschlüsse an den Fernverkehr. Die Haltestelle Walchwil Hörndli wird neu halbstündlich durch die S2 bedient.
  • Linie S1: Der halbstündliche Halt in Hünenberg Chämleten in Richtung Zug wird mit Abschluss der Bauarbeiten am Zugersee auf die Minuten xx.26 und xx.54 gelegt.
  • Muri–Cham–Zug: Neu fährt zur Hauptverkehrszeit ein Zusatzzug von Muri über Rotkreuz und Cham nach Zug.

Zudem verändert sich auch vieles im Busangebot in und um Zug (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 250 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Müller, 26.08.2020, 18:58 Uhr

    die Lieben ST Galler Träumen seit Jahren Neubau hinten rum via Thalwil, dort sollte ja ein Y Tunnel Gebaut werden , bis die im Tessin sind wird es Abend, leider,

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.